Am Wochenende spielte die weibliche D-Jugend gegen die HSG Isenburg/Zeppelinheim und verlor zuhause am Ende 6:12 (3:5).
Das Hinspiel gegen die HSG verlief nicht so wie geplant und man verlor sehr hoch gegen die HSG, da man einfach zu unkonzentriert war. Doch diesmal kämpften die Mädels bis zum Ende. Die erste Halbzeit verlief sehr gut, die Abwehr war sehr stark und stets motiviert. Jeder half dem anderen in schwierigen Situationen aus und auch vorne im Angriff konnte man durch die schnelle zweite Welle und Doppelpässen einen schönen Angriff aufbauen. Die erste Halbzeit ging zufrieden mit 3:5 für den Gegner aus.
Auch die zweite Halbzeit fing gut an, die Abwehr war sehr gut und auch die Torhüterin hat zu der guten Leistung beigetragen. Am Ende jedoch ließ die Konzentration nach, vor allem in den Abschlüssen, und der Gegner rückte immer weiter nach vorne. Man merkte aber, dass unsere Mädels trotz allem viel Spaß am Spiel hatten und es eigentlich nur an den Abschlüssen scheiterte. Am Ende ging das Spiel 6:12 (3:5) für die HSG Isenburg/Zeppelinheim aus.
Es spielten: Yasmine El-Baouti, Lea Langer (2), Nadja Schulz (1), Lara Petermann, Selina Scherling, Lara Röhr (1), Sude Gümüstekin (1), Chiara Schultz, Marie Schröder (1), Lisa Dhawan