Aufgrund diverser Absagen traten die B-Mädels, mit lediglich 9 Spielerinnen, die Reise nach Rabenau an. Hier trat man gegen die neu gebildete HSG Lumdatal an. Laut Tabelle eigentlich eine klare Angelegenheit, doch aufgrund der Vorbedingungen nahm man das Spiel nicht auf die leichte Schulter.
Im Spiel bewahrheiteten sich dann die Befürchtungen, Lumdatal wollte an diesem Tag unseren Mädels unbedingt die erste Niederlage beibringen, dementsprechend motiviert und kämpferisch gingen sie zu Werke und der Bürgeler Nachwuchs hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und die Mädels vergaben zu viele glasklare Chancen. In der ersten Hälfte wechselte ständig die Führung, das Spiel war sehr zerfahren und es kam kein Spielfluß zustande. Beim Stand von 4:5 für die Gastgeber konnten die TSG-Mädels erstmals 3 Tore in Folge erzielen und sich somit auch zum ersten mal leicht absetzen. Doch Lumdatal glich sofort wieder, zum 7:7 aus. Dennoch gelang es den B-Mädels über 10:8, mit einer 12:9 Führung in die Kabine zu gehen.
Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit war an Dramatik kaum zu überbieten. Bürgel ging innerhalb kürzester Zeit mit 15:9 in Führung, nun dachte man, daß das Spiel seinen Lauf nimmt, doch anstatt Sicherheit zu bekommen, gaben die B-Mädels das Spiel aus der Hand. Lumdatal glich zum 15:15 aus!!!
Doch wieder einmal muß man die mentale Stärke und den reife Prozess betonen den diese Mannschaft durchgemacht hat, denn anstatt das Spiel komplett kippen zu lassen rafften sich Gäste auf und erzielten wieder 4 Tore in Folge. Gerade in dieser Phase wurden unsere Kreisläufer gesucht und schön angespielt, diese nutzten die Lücken am Kreis und erzielten ihre Tore oder holten 7m raus und alle 7m wurden in dieser spannenden Phase nervenstark verwandelt. Zwar kam Lumdatal immer wieder nochmal bis auf zwei Tore heran, doch bei den Gastgeberinnen machte sich der 6 Tore Sturmlauf bemerkbar, denn konditionell konnten sie gegen Ende des Spiels unseren B-Mädels nichts mehr entgegen bringen, sodaß das Spiel letztendlich 24:21 für die Gäste aus Bürgel entschieden wurde.
Fazit: Erfreulich ist es das man trotz der vielen Absagen eine schlagkräftige Truppe aufbieten konnte und das man gesehen hat, daß die Mannschaft in der Breite gut aufgestellt ist. Die Mädels bestritten dieses Spiel mit viel Kampf und einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung, auf die sie stolz sein können.
Es spielten: Alissa Pleß (Tor); Isabelle Kaufhold (10/6), Anna Hoffmann (5), Linda Brocke (4), Marlene Winter (4), Vanessa Hellstern (1), Juliana Geyer, Clea Protzel und Alicia Hof