Am letzten Spieltag der Hinrunde in der BOL Offenbach/Hanau trat die Fenn/Rieth Truppe beim HSV Götzenhain an. Es wurde das erwartet umkämpfte Spiel, das man Dank der zweiten Halbzeit noch deutlich mit 11:18 (7:8) gewann. Mit 21:1 Punkten geht man nun als Tabellenführer in die Winterpause und hat dabei 4 Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, der SG Hainburg.

Bürgel ging mit einigen Grippegeschwächten Spielerinnen in die Partie, was man dem Spiel auch anmerkte, wobei Michelle Rümmelein überhaupt nicht eingesetzt werden konnte. Insgesamt fehlte es dem Spiel der Gäste an Tempo und Dynamik. In der Abwehr schenkte man diverse Gegentore her und war auch bei den Abprallern nicht aufmerksam genug. Auch die erste und zweite Welle spielte man nicht konsequent zu Ende, wodurch die einfachen Tore fehlten. Des Weiteren fehlte vor allem die Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Folglich ging man lediglich mit einem 7:8-Führung in die Kabinen.
Aufgrund einer einigermaßen akzeptablen zweiten Halbzeit und einer gut aufgelegten Torfrau Sophia Kroth, die in der zweiten Halbzeit nur noch vier Treffer hinnehmen musste, war der Sieg nicht in Gefahr und die TSG-Mädels gewannen mit 11:18.
Die Mannschaft kann auf die Hinrunde mit zehn Siegen und einem Unentschieden aus elf Partien stolz sein. Jetzt gilt es Kräfte für die Rückrunde zu sammeln. Bereits beim ersten Spiel nach der Winterpause am 24.01.15 geht es in der ESO-Sportfabrik zu ungewohnter Anwurfzeit (14:20 Uhr) gegen den Verfolger und Meisterschaftsfavoriten aus Hainburg.
Zeitstrafen: 4 – 1
Siebenmeter: 5/3 – 5/2
Spielfilm: 3:2, 5:5, 7:8 – 8:12, 9:15, 10:16, 11:18
TSG: Rieth, Kroth; Mastroserio, Margetic (1), Specht (1), Kaiser (2), Nastou, Jöckel (1), Kopp (5/1), Hoddersen (5), Fenn-Nubert (1), Frank (1), Müller (1/1)