Seit der Winterpause wird unserer F-Jugend erstmalig durch 3 Mannschaften vertreten. Um allen Kindern möglichst große Spielanteile zu gewähren und die bestmögliche Förderung ihrer individuellen Fähigkeiten zukommen zu lassen, haben die Trainerinnen Mannschaften in unterschiedlichen Leistungsstufen gemeldet. Während vor allem die jüngeren Handballer ihre ersten Erfolge beim Aufsetzerhandball feiern können, sind die schon etwas Erfahreneren in der Rückserie nun in der Spielform „2×3 gegen 3“ gefordert. Den ersten Spieltag der Rückrunde bestritten alle Teams erfolgreich.

Die F3 spielte in Langenselbold richtig tollen Aufsetzerhandball. Da eine gemeldete Mannschaft kurzfristig zurückgezog, spielte die Mannschaft erst ein Trainingsspiel gegen Langenselbold und im Anschluss daran ein offizielles Spiel. Dabei zeigten alle Spielerinnen und Spieler hervorragende Leistungen – Pässe wurden toll geworfen und gefangen, das Spielfeld wurde in seiner ganzen Größe genutzt und das Zusammenspiel dieser neu formierten Mannschaft funktionierte super. Über eine überragende Abwehrarbeit mit tollen Balleroberungen erarbeitete man sich viele Torchancen. Alle Kinder spielten mit viel Spaß und Selbstbewusstsein und trauten sich auch zunehmend mehr zu. Der Sieg im Trainingsspiel und das Unentschieden im darauf folgenden Spiel sind somit ein guter Ausgangspunkt für alle folgenden gemeinsamen Turniere.
TSG: Alina Petermann, Finja Herold, Leon Bub, Zorana Jerosimovic, Jonas Gernoth und Björn Gernoth
Die F2 musste sich bei ihrem ersten Spieltag gleich auf den langen Weg nach Büdingen machen. Hier spielten die Kinder erstmals in der Spielform „2 x 3 gegen 3“. Obwohl dies nach der Winterpause erst ein einziges Mal im Training trainiert werden konnte, waren es tolle Spiele, die Lust auf mehr machen. Alle Spielerinnen und Spieler zeigten, dass sie gelernt haben, sich gut freizulaufen, Pässe zu spielen und Bälle zu fangen. In der Abwehr wurde engagiert gekämpft und im Angriff erarbeitete sich das Team immer wieder gute Torchancen. Lediglich beim Torerfolg haperte es das ein oder andere Mal noch ein wenig – aber das wird beim nächsten Mal bestimmt auch besser.
TSG: Malin Lange, Julian Kubitzki, Leonarda Plakas, Lara Hotz, Lea Bärmann, Luca Wollek, Vivien Sanna und Hendrik Wagner
Die F1 bestritt am Sonntag ihren ersten Spieltag der Rückrunde vor heimischem Publikum. Dabei durfte die Mannschaft erstmals bei den „Fortgeschrittenen“ starten und musste sich zudem an die neue Spielform „2 x 3 gegen 3“ gewöhnen. Im ersten Spiel gegen Bruchköbel merkte man der Mannschaft in den Anfangsminuten diese Umstellung an. Doch durch eine schnelle Anpassung an die neue Spielform, eine gut abgestimmte Abwehrarbeit und sichere Pässe, konnte sich die Mannschaft im Laufe des Spiels immer wieder Torchancen erarbeiten. Der Grundstein für den verdienten Sieg lag aber vor allem darin, dass sich gleich vier Kinder in die Torschützenliste eintrugen und sich alle Kinder durch einen großen Kampfgeist in der Abwehr auszeichneten.
Beim zweiten Spiel gegen Nieder Roden zeigte sich dann, wie stark die Konkurrenz bei den Fortgeschrittenen ist. Nieder Roden machte es unserem Angriff nicht leicht, sich überhaupt Torchancen zu erarbeiten. Auch in der Abwehr hatte man vor allem in der ersten Halbzeit mehr Probleme als im ersten Spiel. Aber unsere Kinder zeigten auch hier eine tolle läuferische und kämpferische Leistung und gaben nicht auf. Es wurde um jeden Ball gekämpft und mit zunehmender Spieldauer immer wieder gute Torchancen erarbeitet. Dass es am Ende nicht ganz gereicht hat, ist als Ansporn für das weitere Training zu verstehen. In jedem Fall können wir auch an den nächsten Spieltagen weitere spannende Spiele erwarten.
TSG: Nina Schwarz, Hanna Kalisch, Sören Janssen, Björn Gernoth, Felipe Warscheid, Moritz Röhr, Dawid Sawicki, Alex Janik und Ruben Wenzel