Die weibliche C-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel hat in der Oberliga Süd Hessen die erste Hürde genommen und hält drei Spieltage vor Schluss weiterhin die Tabellenführung mit drei Punkten Vorsprung. Mit dem 22:20 (10:7)-Sieg beim Tabellenzweiten HSG Sulzbach/Leidersbach schoss man diese praktisch aus dem Meisterschaftsrennen. Weiterhin bleiben die SG Bruchköbel (28:26 gegen die HSG Weiterstadt/B./W.)und die HSG Bensheim/Auerbach (30:29 bei der HSG Mörfelden/Walldorf) der TSG auf den Fersen, die ihre Spiele knapp für sich entscheiden konnten.
Die TSG-Mädels kamen sehr gut ins Spiel und konnten den Gastgeberinnen mit einer soliden Abwehrarbeit den Zahn vorerst ziehen. Der starken Halblinken Lea Schwarzkopf wurde wenig Raum geboten, sodass diese ohne Torerfolg blieb. Im Angriff jedoch zeigte man mit zunehmender Spieldauer Nerven, was mit einer, im Moment, Uneingespieltheit zu tun hat, da in letzter Zeit einige Spielerinnen krankheitsbedingt nicht trainieren konnten. Doch die TSG kämpfte um jeden Ball und konnte zur Halbzeit eine drei Tore Führung erspielen (10:7).
In der zweiten Halbzeit zeigten beide Mannschaften, dass ein gewaltiger Druck auf ihren Schultern lastet. Zunächst konnte die TSG die drei Tore Führung halten, doch nun kamen die Gastgeberinnen, angeführt von Nina Horlebein, wieder heran und konnten zwischenzeitlich auf 16:16 ausgleichen. Doch die Schützlinge von Wolf/Schmitt konnten die Nerven behalten und schafften es selbst in Unterzahl positiv aus der Geschichte zu ziehen. Am Ende stand ein verdienter Sieg 22:20-Sieg auf der Anzeigetafel der Sparkassen-Arena in Elsenfeld (Zuschauerkapazität 2.600 Sitzplätze).
„Die Mädels haben eine ordentliche Leistung geboten. Zwar haben wir nicht unsere beste Leistung gezeigt, doch haben wir die Nerven behalten. Jetzt konzentrieren wir uns voll und ganz auf Freitag auf das Spiel bei der JSG Urberach/Oberroden!“ fügte Trainer Schmitt nach dem Spiel hinzu.
TSG: Vodenska, El-Baouti; Löbrich (2), Schlereth (8/2), Nordsiek (2), Scholl (2), Hagenberg, Rieth (3), Weißenborn, Ritzrow, Peko, Rümmelein (3), Bittner (2)