Die zweite Herrenmannschaft der TSG Offenbach-Bürgel hat in der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau das Spitzenspiel bei der TV Wächtersbach mit 33:29 (14:14) verloren. Mit dieser Niederlage liegen nun beide Mannschaften punktgleich (28:6 Punkte) auf den ersten beiden Plätzen, wobei die TSG den direkten Vergleich für sich entschied. Die HSG Oberhessen gewann ihr Heimspiel gegen den TS Großauheim mit 27:23 und bleibt damit auf dem dritten Platz (22:8 Punkte) in Lauerstellung.

Die Truppe von Trainer Christian Sommer kam sehr gut ins Spiel und erspielte sich zunächst eine kleine Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer schafften die Wächtersbacher mit ihrem gefürchteten Kreisspiel das Spiel auszugleichen und sogar eine Führung zu erzielen. Doch durch einige Ballgewinne in der Abwehr und den daraus resultierenden Gegenstößen stand es zwischenzeitlich 10:13 für die TSG. Vor der Halbzeit agierten die Offenbacher dann zu hektisch und die Gastgeber glichen zum 14:14-Halbzeitstand aus.
In der zweiten Halbzeit gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Top-Teams der Liga. Aufgrund des Fehlens zweier Rückraumspieler seitens der TSG, fehlte mit zunehmender Spieldauer die Durchschlagskraft im Rückraum. Beim Stand von 21:21 verlor die TSG vier Mal den Ball und der TVW tog auf mit 25:21 davon. Diesen Rückstand holten die Bürgeler bis zum Spielende nicht mehr auf und verloren so am Ende mit 33:29.
Das Sommer-Team hat eine kämpferische gute Leistung gezeigt und sich nie aufgegeben. Es war klar zu sehen, dass hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe spielten und Kleinigkeiten für den Ausgang des Spiels entscheidend waren. Mit einem Rückraumspieler mehr und etwas mehr Ruhe im Abschluss wäre hier zumindest ein Punkt mehr als verdient gewesen.
Kommendes Wochenende ist die „Zwote“ spielfrei, ehe es am 21.03.2015 um 19:00 Uhr in der ESO-Sportfabrik zum Rückspiel gegen den TSV Klein-Auheim kommt. Das Hinspiel verlor die TSG unglücklich mit 35:34, sodass hier noch eine Wiedergutmachung angesagt ist.
TSG: Wullbrandt (1-30, 47-60), Schohl (31-46); Dins, Seifert (2/2), Seuring (2), Werner, Merget (1), Käseberg (2), Geyer (1), Sommer, Hofmann (11/1), Finger (1), Wolf (9), Kaiser