Am 17. Spieltag der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau gastierte die Landesligareserve des TSV Klein-Auheim in der ESO-Sportfabrik. Das Hinspiel schien nach 30 Minuten eine klare Angelegenheit für die erste Damenmannschaft der TSG Offenbach-Bürgel, doch in den zweiten 30 Minuten kippte der Spielverlauf. Dennoch war der Bürgeler Sieg damals recht ungefährdet. Auch im Rückspiel war schnell klar, dass die Gäste die Punkte nicht mit in den Hanauer Stadtteil entführen würden. Das 32:19 war eine deutliche Sache.

Klein-Auheim hatte den ersten Angriff und erzielte dabei auch das erste Tor der Partie, dies sollte die einzige Führung für die Gäste gewesen sein. Bürgel ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Mit einer doppelten Manndeckung nahm man die spielbestimmenden Akteurinnen des TSV gleich zu Beginn aus dem Spiel, kam so zu einfachen Ballgewinnen bzw. zwang den Gegner zu ausrechenbaren Torwürfen. Sophia Kroth im TSG-Kasten zeigte eine gute Leistung und glich den ein oder anderen Fehler ihrer Vorderleute aus. Über eine schnelle erste und zweite Welle netze man selbst einfachst ein und auch der Kombinationsangriff wurde strukturierter und disziplinierter vorgetragen als zuletzt. Der Rückraum strahlte wieder mehr Torgefahr aus der zweiten Reihe aus, der Spielfeldüberblick war wieder vorhanden und auch die Zahl technischer Fehler war gegenüber den letzten Partien reduziert. Die Bürgelerinnen erspielten sich so Tor um Tor eine 7-Tore-Führung (16:9) zur Halbzeit heraus, wobei noch einige Chancen liegen blieben.
In den zweiten 30 Minuten ließen die TSG-Frauen die Zügel nicht locker. Mit der 5+1-Deckung störte man weiter Spielaufbau des TSV und jeden daraus resultierenden Ballverlust bestrafte man mit einem Tempogegenstoß. Leider fand auf TSG-Seite nicht jeder Pass die freie Mitspielerin, da man zu hektisch und risikoreich agierte. Der Angriff der TSG zeigte gegen die defensive Abwehr des TSV schöne Spielzüge, aber auch individuell wussten die Mädels zu überzeugen und waren auf allen Positionen torgefährlich. Merit Specht kommt nach ihrem Auslandsjahr immer besser in Tritt und auch unsere Jugendspielerinnen zeigen, dass sie zu Recht Teil der Mannschaft sind. Der 32:19-Sieg war in dieser Höhe völlig verdient und positiv ist zu bewerten, dass munter durchgewechselt wurde und jede Spielerin ihren Teil zum Sieg beitrug.
Am kommenden Wochenende muss die Fenn/Rieth-Truppe auswärts beim SV Hochland Fischborn ran. Anwurf ist am Samstag, 21.03.2015 um 19:00 Uhr und die Mädels freuen sich über lautstarke Unterstützung von der Tribüne. Auf geht’s TSG!
TSG: Kroth, Elbert, Mastroserio 4, Margetic 1, E. Specht 3, Winter 1, Jöckel 1, Kopp 7/1, Hoddersen 1, Fenn 1, Müller 4, M. Specht 4, Rümmelein 5/2
Spielfilm: 0:1 2:1 4:3 6:3 9:6 12:6 14:7 16:9 – 19:10 22:11 24:16 27:17 29:19 32:19
Gelbe Karten: 3 – 2
Zeitstrafen: 0 – 5
Siebenmeter: 4/3 – 5/3