Bei den Platzierungsspielen um den 7. Platz traf die weibliche D-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel auf die SG Bruchköbel. Das Hinspiel fand unter der Woche auswärts statt, im Rückspiel war die SG dann zu Gast in der ESO-Spoetfabrik. Mit einem Sieg und einer Niederlage beendete die Röhr/Hoddersen-Schützlinge die Runde auf Platz 8, weil die SGB den direkten Vergleich gewann.
SG Bruchköbel – TSG Offenbach-Bürgel 12:17 (5:9)
Da unsere Torfrau immer noch verletzt war, musste auch in dieser Begegnung wieder eine Feldspielerin zwischen die Pfosten. Die SB Bruchköbel fing sehr stark an und kam gut ins Spiel. So stand es nach etwa 10 Minuten bereit 6:1 für die Gastgeberinnen. Durch eine Auszeit wurden die TSG-Mädels wach gerüttelt und fanden nun etwas besser ins Spiel. Die erste Halbzeit endete 5:9.
Die zweite Halbzeit lief etwas besser, die Mädels spielten zwar langsam, dafür aber kontrollierter nach vorn und zwischenzeitlich stand es 10:12. Obwohl die Bürgeler Mädels noch mal alles gaben, ließ sich Bruchköbel den Sieg nicht mehr nehmen und gewann verdient mit 17:12.
TSG: Sude Gümüstekin (2), Lara Röhr (2), Nadja Schulz (5/1), Lea Langer (2), Selina Scherling (1), Kimberly Stevermüer, Nouhaila Vaith, Charlotte Walther, Lara Rieth, Luna Roos
 
TSG Offenbach-Bürgel – SG Bruchköbel 15:14 (7:8)
Im letzten Spiel der Runde waren alle Mädels hoch motiviert und wollten das Rückspiel gegen Bruchköbel gewinnen. Diese Motivation setzten die Mädels perfekt um und überzeugten vor allem mit einer tollen Abwehrleistung. Auch im Angriff gab es schöne Pässe an den Kreis und an die freistehenden Mitspieler. Trotz der guten Leistung ging es mit einer knappen 7:8-Führung für den Gegner in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit überzeugten die TSG-Mädels. Es kam jede Spielerin zum Zug und das Zusammenspiel klappte sehr schön. Vor allem waren die letzten 5 Minuten sehr spannend und jede Mannschaft kämpfte um den Sieg. Der hohe Einsatz wurde belohnt und so gewann die TSG zum Schluss einem Tor (15:14).
Die Trainerinnen waren sehr stolz auf die gezeigte Leistung im Spiel und freuten sich auch darüber, dass sich die Mädels in der Runde von Spiel zu Spiel steigerten.
TSG: Lara Röhr (3), Lea Langer (5), Nadja Schulze (5), Sude Gümüstekin (2/1), Selina Scherling, Kimberly Stevermüer, Nouhaila Vaith, Charlotte Walther, Lara Rieth, Luna Roos