Die weibliche C-Jugend hat bei den Hessenmeisterschaft in Großostheim den dritten Platz hinter der JSG Bad Soden/Schwalb./Niederb. und der HSG Twistetal belegt. Mit zwei Niederlagen hatte man sich zwar sehr gut verkauft, jedoch war man am Ende etwas enttäuscht. Man ist jedoch mit dem Erreichen der Meisterschaft der Süd-Staffel und der Qualifikation für die Endrunde mehr als stolz und kann auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken.
TSG – HSG Twistetal 15:22 (5:10)
Die TSG Mädels kamen nicht gut ins Spiel. Der Mannschaft war eine sehr große Nervosität anzumerken, da man noch nie vor einer so gewaltigen und lautstarken Kulisse gespielt hat. Man schaffte es zwar das Ergebnis zu Beginn knapp zu gestalten, jedoch legten die Gegnerinnen die Nervosität besser ab und erspielten sich schon zur Halbzeit einen Vorsprung von 5:10.
In der zweiten Spielhälfte hatte man sich nochmal einiges Vorgenommen, jedoch scheiterte man nun am Tor oder an der starken HSG-Torfrau. Somit musste man, trotz eines großen Kampfgeistes, das Spiel mit 15:22 abgeben.
TSG: Vodenska; Löbrich (2), Schlereth (9/1); Nordsiek (1), Scholl, Hagenberg, Rieth, Weißenborn, Ritzrow, Rümmelein (1), Bittner (2/1)
TSG – JSG Bad Soden/Schwalb./Niederh. 18:34 (10:17)
Gegen den Favoriten aus Bad Soden schafften es die Mädels eine ordentliche Leistung abzurufen und sich somit mit einem positiven Eindruck von den Hessenmeisterschaften  zu verabschieden. Gegen die spielstarken Gegnerinnen konnte man mit viel Kampf dagegen halten, jedoch wurde jede kleine Unaufmerksamkeit oder Fehler mit einem Gegenstoß bestraft. Am Ende verlor man das Spiel mit 18:34.
TSG: Vodenska; Löbrich (2), Schlereth (2); Nordsiek, Scholl (6), Hagenberg, Rieth, Weißenborn, Ritzrow, Rümmelein, Bittner (6)