Um in der kommenden Runde in der höchsten Spielklasse des Bezirks zu spielen, trafen die Mannschaften der männlichen D-Jugend des TV Wächtersbach, der HSG Dreieich, der HSG Rodgau Nieder Roden und der TSG Offenbach-Bürgel in der ersten Runde der Qualifikation in Nieder Roden aufeinander. Ziel der Bürgeler Jungs war es, sich eine gute Ausgangsposition zu schaffen, um die Chance zu wahren sich im Rückrundenturnier am folgenden Wochenende den Gruppensieg zu sichern, welcher die direkte Qualifikation für die BOL bedeutete.

TSG Offenbach-Bürgel – HSG Dreieich 12:10 (6:2)
Das erste Spiel bestritt die TSG gegen die HSG Dreieich. Die Jungs kamen gut ins Spiel und gingen dadurch mit einer 6:2 Führung in die Kabinen. Man verstand es in den ersten 10 Minuten den Gegner in der Abwehr auf Distanz zu halten und im Angriff die klaren Chancen in Tore umzuwandeln. Dies lief zu Beginn der zweiten Hälfte nicht mehr so gut und die Dreieicher kamen nochmals auf ein 10:9 heran. Danach konzentrierte man sich wieder und gewann letztlich mit 12:10.
HSG Rodgau Nieder Roden – TSG Offenbach-Bürgel 10:10 (6:5)
Nach einer 40 minütigen Pause spielte man gegen den Gastgeber, die HSG Rodgau Nieder Roden. Bei diesem Spiel zeigte sich von Anfang an, dass die beiden Mannschaften auf Augenhöhe sind. So war es nicht verwunderlich das sich keiner der beiden Kontrahenten absetzte und es ging mit einem 6:5 in die Pause. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Auf beiden Seiten wurde sich in der Abwehr nichts geschenkt, man versuchte die offensiven Richtlinien umzusetzen und immer wieder den Gegner in schwere Wurfpositionen zu bringen. Am Ende ein sehr spannendes Spiel für alle Beteiligten und da es so ausgeglichen war, auch mit dem richtigen Ergebnis von 10:10.
TSG Offenbach-Bürgel – TV Wächtersbach 19:8 (11:5)
Das letzte Spiel an diesem Tag bestritt man direkt im Anschluss gegen den TV Wächtersbach. Ohne große Verschnaufpause ging es los. Dies merkte man den TSG Jungs auch gleich an, war man in der Abwehr doch noch etwas unaufmerksam und langsam. Doch die Müdigkeit verschwand nach jedem Tor das man erzielte und so stellte man schon nach kurzer Zeit die Weichen auf Sieg. Dies bot die Gelegenheit viel zu wechseln und allen Jungs die Möglichkeit ihr Können zu zeigen. Da Wächtersbach nur mit insgesamt sieben Spielern anreiste und sich dann noch ein Spieler, während des Spiels verletze, stand man zwischenzeitlich auf beiden Seiten mit einem Mann weniger auf der Platte. Am Ende stand ein nie gefährdeter 19:8 Erfolg auf der Anzeige, in dem jeder Spieler seine Anteile bekommen hat.
Nächsten Sonntag, 26.04.2015 spielt man die Rückrunde in der ESO Sportfabrik. Anpfiff des ersten Spiels ist um 13:00 Uhr gegen die HSG Dreieich.
TSG: Hohenberger; Camargo (3), Aksakal (3), Schweedt (5), Bärmann (2), Pejic (2), Schlereth (5), Karpf (5), Tafel (2), F. Jochheim (5), S. Jochheim (3), Knop (2), Orta (2), Hackenbroich (2)