Auch für die männliche B-Jugend der TSG Offenbach Bürgel begann am Wochenende bereits die Qualifikationsrunde um die Teilnahme an der HHV-Qualifikation. Dabei traf man in einer Vierer-Gruppe auf den TV Gelnhausen, die HSG Dreiech und die HSG Maintal. Mit zwei Siegen und einer Niederlage steht man vor dem Rückrundenturnier auf dem zweiten Platz.

TV Gelnhausen – TSG Offenbach-Bürgel 20:13 (9:8)
Mit einer schwachen Vorstellung startete B Jugend in ihre Quali Runde. Nur bis zur Halbzeit hielt man gegen den Gegner aus Gelnhausen mit, wobei man jedoch mehrmals die Chance ausließ selbst in Führung zu gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaltete die gesamte Mannschaft einen Gang zurück und scheiterte mehrfach an der guten Abwehr des Gegners, der immer wieder zu einfachen Gegenstoßtreffern kam. Somit verlor man das erste Spiel 20:13 verdient.
TSG Offenbach-Bürgel – HSG Dreiech 20:12
Im zweiten Spiel wollte man besser ins Spiel kommen und die eigene Konterstärke ausspielen. Eine Reaktion zur ersten Niederlage sollte her. Dies setzten die Gezer/Lenort-Jungs auch sehr gut um. Aus einer stabilen Abwehr gelang es immer wieder erfolgreich in den Tempogegenstoß zu gehen und auch im gebundenen Spiel überzeugte man mit ansehnlichen Kombinationen. Am Ende fuhren die Bürgeler einen ungefährdeter 20:12-Sieg ein.
TSG Offenbach-Bürgel – HSG Maintal 25:13
Im letzten Spiel ging es gegen den sieglosen Gegner aus Maintal. Von Beginn an war klar, dass die TSG nichts anderes als gewinnen wollte. Hoher Tempohandball und eine aggressive Abwehr ermöglichten der TSG auch im letzten Spiel einfache Tore. In der zweiten Halbzeit ließen die Bürgeler zwar etwas nach, doch wurde weiterhin konzentriert gearbeitet und mit einer besseren Chancenauswertung wäre dieses Spiel sicherlich vom Ergebnis noch höher ausgefallen.
Nun heißt es die Niederlage aus dem ersten Spiel zu verarbeiten und sich konzentriert auf die Rückrunde vorzubereiten, bei der es in der eigenen Halle gilt, alle Spiele zu gewinnen.
TSG: Jonas Gersting, Max Schröder; Dennis Blaufuss (1), Fabian Seuring (6), Danilo Savic, Leif Nordsiek (4), Dennis Hottes (7), Luca Morgano (6), Fabian Bläsing (6), Marc Kaiser, Marcel Karpf (7), Vincent Spalek (3/1), Sebastian Guth (1), Tobias Lehmann (17/4)