TSG Offenbach-Bürgel – HSG Rodgau Nieder- Roden 19:9
Im ersten Spiel der Endrunde für die Teilnahme an der Qualifikation auf Hessenebene legten die Jungs furios los. Mit einer sehr kompakten und starken Defensive und durch knallharte Konter wurde direkt zum Auftakt mit 10 Toren gewonnen. Verdient erarbeitete man sich somit ein vorzeitiges Finale gegen Hanau II.
TSG Offenbach-Bürgel – HSG Hanau II 19:23
Im Alles-oder-Nichts-Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Hanau musste man sich nach langem Kampf mit 4 Toren geschlagen geben. Die bürgler Jungs starteten mit der gleichen Einstellung, wie zu vor gegen Rodgau und setzten den gegnerischen Rückraum immer wieder unter Druck. Die Fehler die beim Gegner erzwungen wurden, setzte man auch im Konter erfolgreich durch. Jedoch einige Fehlwürfe verhinderten es, die Führung vom Beginn auszubauen und so musste man mit 11:10 für Hanau in die Kabine gehen. In der zweiten Halbzeit kämpften die Jungs zwar weiterhin tapfer und versuchten alles aus sich rauszuholen, jedoch merkte man der Mannschaft an, das immer mehr die Kräfte schwanden. Während Hanau aus dem Vollen schöpfe und der starke Rückraum des Gegners immer wieder Lücken in die Bürgler Defensive riss. Letztendlich musste man sich in einem spannenden Spiel mit 19:23 geschlagen geben.
 
TSG Offenbach / Bürgel : HSG Dreiech 20:16
Enttäuscht von der Niederlage gegen Hanau, wollte man trotzdem noch die geringe Chance bewahren, doch noch an der Qualifikation für die Oberliga teilnehmen zu können. Da die eigene Tordifferenz besser war, als die der Hanauer, bestand theoretisch die Chance bei einer Hanauer Niederlage gegen die HSG Rodgau weiterzukommen.
Im Spiel jedoch konnte man die Enttäuschung der Jungs ansehen. Trotzdem raffte sich die Mannschaft zusammen, bewies Charakter und spielte eine ordentliche Partie gegen den Gegner aus Dreieich.
Es spielten für die TSG: Gersting, Schröder; Svic 1, Karpf 2, Morgano 9, Spalek 2, Hottes 12/5. Blaufuss 3, Bläsing 10, Nordsiek 5, Guth 2, Seuring 6, Lehmann 6