In den Hinspielen der Zwischenrunde trafen die Jungs der männl. D-Jugend am 02.05.2015 auf die Mannschaften der SG Bruchköbel, TV Gelnhausen und TGS Seligenstadt. Drei schwere Spiele würde man bestreiten müssen, waren doch die anderen Mannschaften weislich keine einfachen Gegner.
SG Bruchköbel – TSG Offenbach-Bürgel
Im ersten Spiel traf man auf die SG Bruchköbel, den vermeintlich stärksten Gegner.  Bruchköbel überzeugte mit einer harten Abwehr und schnellen Angriffen. So stand es schnell 3:0 für Bruchköbel, ehe die Bürgeler Jungs das Handball spielen begannen. Nach anfänglichem Respekt kam man Angriff um Angriff besser ins Spiel. Zur Halbzeit hat man sich auf ein 5:5 heran gekämpft. In Hälfte zwei bot man dann direkt Paroli und ging auch direkt in Führung. Über die verbleibenden 9 Minuten konnte sich kein Mannschaft mehr Absetzung und so trennte man sich leistungsgerecht mit 8:8.

TSG Offenbach-Bürgel – TV Gelnhausen

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den TV Gelnhausen, eine spielerisch sehr gut ausgebildete Mannschaft.  Hier musste das absolute Können aller Bürgeler abgerufen werden, möchte man als Sieger vom Platz gehen. Gesagt getan – die Jungs verstanden es im Angriff die offensiv gut stehende Geldhäuser Abwehr schnell mit Doppelpässen zu überlaufen. Durch einfache Tore zwang man Gelnhausen immer wieder in den gebundenen Angriff zu gehen. Man selbst stand ebenfalls sehr sicher in der Abwehr und setzte das um was DHB und HHV als Vorgabe herausgegeben haben.
Schnelle Beinarbeit, offensive Deckung und immer wieder Angriffe auf den Ball. Durch diese Spielweise wurde es Gelnhausen nicht einfach gemacht, zu Abschlüssen zu kommen. So gewann man zwar am Ende mit 14:12, musste Mitte der zweiten Hälfte, beim Stand von 10:10, noch einmal kurz bangen.

TSG Offenbach-Bürgel – TGS Seligenstadt

Im letzten Spiel des Tages traf man auf die TGS Seligenstadt. Durch eine etwas längere Pause und den anstrengenden Spielen gegen Bruchköbel und Gelnhausen tat man sich in der ersten Hälfte sehr schwer. Es wurden zu viele technische Fehler begangen, die Abwehrarbeit mangels Einstellung vernachlässigt und der nötige Zug zum Tor und den Willen, das Tor zu erzielen, in der Kabine vergessen. So brachte man Seligenstadt immer wieder ins Spiel und zur Halbzeit stand es 8:6 für Bürgel. Im zweiten Abschnitt zeigte man dann doch wieder, was man in den ersten beiden Spielen schon gezeigt hat und ließ den Jungs aus Seligenstadt nicht mehr allzu viele Möglichkeiten. Vermutlich lag es an der Halbzeit und der Erkenntnis das man in jedem Spiel 100% geben muss um zu gewinnen. Der Endstand war somit doch noch recht deutlich und verdient mit 21:11.
Nun geht es am kommenden Samstag bei den Rückspielen in Großkrotzenburg um alles.
Die Ausgangssituation ist mit 5:1 Punkten nicht schlecht, müssen aber alle Spiele noch gespielt werden. Ausruhen zählt nicht, möchte man doch am Ende unter den ersten beiden Plätzen stehen, die zur Bezirksoberliga reichen.
TSG Offenbach-Bürgel: Hohenberg; Schweedt (13), Schlereth (13), Aksakal, Knop (2), Orta (2), F. Jochheim (3), Pejic (2), Tafel, Camargo, S. Jochheim, Karpf (4)