Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr erstes Heimspiel in der Landesliga Süd 15/16 gewonnen. Gegen die Reserve der MSG Großbieberau/Modau stand es am Ende verdient 32:26 (15:13). Nach zwei Spielen steht die TSG als eine von nur noch vier Mannschaften mit 4:0 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.
Die TSG startete gut in die Partie und lag schnell mit 4:1 in Führung. Da im Anschluss jedoch im Angriff viele leichte Würfe vergeben wurden und die Defensive gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste etwas nachließ, glich die MSG zum 6:6 aus. So blieb das Spiel bis zum 11:11 ausgeglichen, ehe die TSG mit einem 3:0-Lauf  auf 14:11 erhöhte. Wenig später wechselte man beim 15:13 die Seiten.
Den zweiten Durchgang eröffneten die Offenbacher dann mit einem Feuerwerk. Aus einer starken und aggressiven Defensive mit einem überragenden Dimi Nastos als Rückhalt zwischen den Pfosten überrannte man den in dieser Phase hoffnungslos unterlegenen Gegner. Nach zwölf Minuten und nur zwei kassierten Gegentoren führte die TSG mit 22:15 und hatte für die Vorentscheidung gesorgt. Die letzten 15 Minuten spielte man mit der nötigen Konzentration und Ruhe sicher herunter und gewann letztlich verdient mit 32:26.
Vor allem die Abwehrleistung in der zweiten Hälfte macht Mut für die kommenden Aufgaben. Dieser erneute Auftritt als Kollektiv zeigt, dass die Mannschaft sich schon früh in der Saison gefunden hat. Eine Leistung wie diese wird am kommenden Wochenende von Nöten sein, wenn mit der SG Rot-Weiss Babenhausen der Top-Favorit auf den Aufstieg bei der TSG zu Gast sein wird. Die SG ist ebenfalls mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet und weiß vor allem mit offensiver und resoluter Abwehrarbeit zu überzeugen. Anpfiff zum Spitzenspiel ist am Samstag, den 03.10. um 19:00 Uhr. Für dieses Duell hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
Das Spiel vor den Herren I bestreiten unsere Damen I in der Landesliga Süd um 16:40 Uhr gegen die TSV Klein-Auheim.
TSG: D. Nastos, Gezer; S. Lenort, Kaiser (3), Eisenbach (4), Käseberg, Gotta, Rivic (2), Müller (5), Hofmann (7), N. Lenort (10/4), Cohen (4), Steinheimer (1)
Strafwürfe: 4/5 – 1/1
Zeitstrafen: 1 – 0
Zuschauer: 200