Die Damen II der TSG Offenbach-Bürgel sind in ihrem dritten Saisonspiel nur knapp an ihrem ersten Punkt vorbeigerauscht. Im Heimspiel gegen die TGS Niederrodenbach langte es nur zu einem 12:13 (5:6). Mit dieser Niederlage belegt man weiterhin den letzten Tabellenplatz der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau, jedoch zeigt die Leistungskurve weiterhin nach oben.
Über das gesamte Spiel zeigten die TSG-Damen eine sehr vollbildliche kämpferische Leistung in der Abwehr. Es wurde um jeden Ball gekämpft und so gelang es den Gästen erst in der elften Spielminute über einen Siebenmeter zum Torerfolg zu kommen. Jedoch nutze die TSG keiner ihrer Chancen, sodass das erste TSG-Tor in der 15. Minute zum 1:1 viel. Die torarme erste Halbzeit endete nach einer tollen Aufholjagd seitens der TSG, da die Gäste zwischenzeitlich 1:5 führten, mit 5:6.
In der zweiten Halbzeit schaffte man gleich den Ausgleich zum 6:6, doch dann mangelte es erneut an der schlechten Chancenauswertung und man lag schnell wieder 6:10 hinten. Zwar stemmte man sich gegen die drohende Niederlage, doch war es erneut ein technischer Fehler im letzten Angriff, der ein verdientes Unentschieden verhinderte. Das Spiel endete somit mit 12:13.
„Es war erneut eine Leistungssteigerung zu erkennen. Wir gewöhnen uns so langsam an das Niveau der A-Klasse. Nur der Ball muss endlich im Tor einschlagen. Immer wieder erarbeiten wir uns Chancen, die wir dann einfach nicht gescheit nutzen. Daran werden wir aber weiterhin arbeiten“, versprach Boris Wolf nach dem Spiel.
An dieser Stelle möchten sich das Team bei Sabine Hof bedanken, die sich entschlossen hat ihre Handballschuhe an den berühmten Nagel zu hängen. Das gesamte Team wünscht ihr alles Liebe und Gute für ihre Zukunft!
Das nächste Spiel der „Zweiten“ findet am 17.10.2015 um 19:30 Uhr bei den Damen des OFC Kickers statt. Ausgetragen wird das Derby in der August-Bebel-Schule. Das Team freut sich über lautstarke Unterstützung.
TSG: Elbert, Schäfer; Hof (1), Lipps (3), Tremmel (1), Frank (2), Sattler (2), Gernoth (3/1), Dertinger, Jochheim, Cölsch, Baumhöfner, Bärmann, Sebek
Spielfilm: 0:1; 1;1; 1:4; 1:5; 5:5; 5:6 – 6:6; 6:10; 7:12; 10:12; 10:13; 12:13