Die weibliche A-Jugend der TSG hatte in ihrem zweiten Heimspiel die Mannschaft der SG 09 Kirchhof zu Gast. Die Favoritenrolle in diesem Spiel war klar zu Gunsten der Kirchhofer verteilt, zumal unsere Rückraumspielerin Sonja Müller noch kurzfristig wegen Fieber ausfiel. Danke hier nochmal an unsere schnelle „Aushilfe“ Maike Kaufhold. Letztlich verlor man die Partie sehr deutlich mit 17:36 (9:14).
Die körperlich etwas kleineren Gäste überzeugten durch einen technisch, sauberen Handball, ausgelegt auf Geschwindigkeit. Dem entgegensetzen wollten die TSG-Mädels eine kompakte 6:0- Abwehr, um die Räume so eng wie möglich zu machen und im eigenen Angriffe sollte der Ball so lange wie möglich gehalten und somit gute Chancen herausgespielt werden. Nach einem 0:7-Lauf der Kirchhofer in den ersten Minuten, fanden unsere Mädels besser ins Spiel. Und trotz mehrerer Fehlwürfe auf beiden Seiten verkürzen die Bürgelerinnen kurzfristig auf ein 9:13. Durch einen unglücklichen Gegentreffer ging man schließlich noch mit 9:14 in die Halbzeit.
In der Pausenansprache versuchte man sich mental darauf einzustellen, dass Kirchhof in der zweiten Hälfte nicht nachlassen würde, um wieder klare Verhältnisse herzustellen. Trotz unveränderter Taktik versuchten unsere Mädels in den ersten Minuten mit dem Gegner „mitzuspielen“, was in Bezug auf die Leistungsunterschiede nicht von Erfolg gekrönt war. Viel zu schnell fing man sich Tor um Tor ein und im Aingriff schaffte man keine klaren Chancen mehr aus Spielzügen oder Kreuzbewegungen. Beim Zwischenstand von 11:21 wurde deutlich, dass nichts mehr zu holen war, was sich auch in der Körpersprache der TSG-Mädels ausdrückte. Nun bekamen alle Mädels ihre Spielanteile, was unter anderem auch die letztlich zu hoch ausgefallene Niederlage von 17:36 erklärt.
Man sieht, dass man auch in der Oberliga mit einfachen Mitteln die Möglichkeit hat, einen überlegenen Gegner in Verlegenheit zu bringen. Ohne sich alles schön reden zu wollen – gerade die zweite Halbzeit lieferte hierzu keinen Grund – haben die Bürgelerinnen aus diesem Spiel sicher mehr Lehren gezogen, als die Gäste aus Kirchhof.
Durch ein spielfreies Wochenende hat die Mannschaft die Möglichkeit etwas durchzuatmen, bevor es am 18.10.15 nach Bad Soden zum nächsten Auswärtsspiel geht.
TSG: Larissa Scheuermann; HewinDalgic, Michelle Suttner (5), Michelle Schmitt (1), Catharina Schmitt (1), Anna Lewin, Alicia Hof (2), Maike Kaufhold, Lea Hörst (5), CleaProtzel, Anna Hoffmann, Samedina Memovic, Leah Rosenbaum (3), Sarah Millmann