Zum ersten Heimspiel der Saison empfing die Gezer/Lenort-Truppe die HSG Dreiech. Während der Qualifikationsphase traten beide Mannschaften dreimal gegeneinander an, wobei die TSG immer als Sieger vom Platz ging. Aufgrund von einigen Veränderungen im TSG-Kader war vor der Partie die Favoriten-Frage offen. Dennoch fuhren die Offenbacher im vierten Spiel mit dem 32:27 (12:16)-Erfolg den vierten Sieg ein und bleiben damit weiterhin Tabellenführer der Bezirksoberliga.
Das Spiel begann sehr fahrig und die Bürgeler Jungs knüpften an die magere Chancenverwertung aus dem letzten Spiel an. Bis zum 10:10 war die Partie sehr ausgeglichen, jedoch hatten sich die Hausherren bis dahin schon zehn Fehlwürfe geleistet. Da sich auch einige technische Fehler in das Angriffsspiel der TSG-Jungs einschlichen, ging der Gast verdient mit einer 12:16-Führung in die Kabine.
In der Halbzeitpause wiesen die Trainer nochmals auf die Vorgaben hin und mit einer enormen Leistungssteigerung in Abwehr und Angriff begann mit Wiederanpfiff eine spektakuläre Aufholjagd. Vier Tore in Folge von Fabian Seuring und ein glänzend aufgelegter Jonas Gersting im Tor sorgten unmittelbar für den Ausgleich. Auch eine Auszeit des Gästetrainers ließ die TSG-Jungs nicht nervös werden. Zwar ging Dreieich noch einmal mit zwei Toren in Führung, jedoch bewiesen vor allem Marcel Karpf und Dennis Hottes sehr starke Nerven und wussten zu überzeugen. Am Ende stand ein verdienter und klarer 32:27-Sieg auf der Anzeigetafel. Auch hier ist wieder zu erwähnen, dass bei einer verbesserten Chancenauswertung der Sieg deutlicher höher hätte ausfallen können. Trotzdem hat die Mannschaft eine tolle Moral bewiesen, nie aufgegeben und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im ersten Spitzenspiel verdient gewonnen.
Die nächste Partie bestreiten die B-Jungs nach den Herbstferien am 08.11.2015 um 14:15 Uhr. Dabei trifft man im Rodgau mit dem Tabellendritten HSG Rodgau Nieder-Roden auf den nächsten schweren Gegner.
TSG: Max Schröder, Jonas Gersting; Dennis Blaufuss (4), Dennis Hottes (5), Vincent Spalek (4), Luca Morgano (5), Marcel Karpf (8), Leif Nordsiek, Nikola Grbesa, Mario Kaiser, Danilo Savic, Max Schmitt, Fabian Seuring (7)