Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Auswärtsspiel in der Landesliga Süd bei der HSG Stockstadt/Mainaschaff souverän mit 39:17 (18:8) gewonnen. Dank einer überragenden Abwehrleistung holte man verdient die nächsten zwei Punkte und steht weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.
Die TSG war gut auf den Gastgeber eingestellt und agierte aggressiv aus der gewohnten 3:2:1-Deckung heraus. Nachdem Stockstadt in der ersten Minuten noch ein paar Treffer über die Außenpositionen gelangen und die TSG im Angriff etwas Anlaufschwierigkeiten hatte, stand es bis zum 4:4 ausgeglichen. Im Anschluss gewann man in der Abwehr jedoch viele Bälle und setzte sich auf 16:5 ab.
Auch in der zweiten Hälfte spielte man weiter stark in der Defensive und ließ kaum freie Würfe der HSG zu. Im Angriff gelangen über die erste und zweite Welle immer wieder leichte Tore, sodass der Vorsprung weiter wuchs. Die Mannschaft spielte die Partie konzentriert zu Ende und ließ Stockstadt bis zur letzten Sekunde nicht den Hauch einer Chance.
Abermals zeigte man in der Defensive eine gute Leistung und legte so den Grundstein für den Erfolg. Zwar war der Gegner körperlich und in Sachen Kaderbreite deutlich im Nachteil, dennoch muss man der Mannschaft diese Leistung hoch anrechnen. Eine solch konzentrierte und konsequente Leistung in einem ungeliebten Sonntagabend-Spiel lässt positiv auf dich kommenden Aufgaben blicken.
Am kommenden Samstag ist die HSG Rodenstein zu Gast in der ESO-Sportfabrik, Anpfiff ist um 19:00 Uhr. Die HSG spielt bislang eine katastrophale Saison und steht abgeschlagen mit 0:12 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Davon darf sich die Mannschaft jedoch nicht blenden lassen und es gilt mit derselben Ernsthaftigkeit und Einstellung in die Partie zu gehen. Dabei hofft die TSG auf die Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
TSG: D. Nastos, Gezer; Kaiser (4), Eisenbach (1), Vogt (3), Käseberg (1), Gotta (6/4), P. Nastos (5), Rivic (2), Hofmann (6), N. Lenort (4), Büdel (1/1), Cohen (3), Steinheimer (3)
Strafwürfe: 5/6 – 6/6
Zeitstrafen: 3 – 3
Zuschauer:  300