Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben am 8. Spieltag der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau den TV Langenselbold mit 34:29 (19:12) geschlagen. Aufgrund der Niederlage der TGS Niederrodenbach zu Hause gegen die HSG Dietzenbach und dem Unentschieden der SG Dietesheim/Mühlheim gegen SG Bruchköbel II klettert die TSG nun auf dem zweiten Tabellenplatz und ist punktgleich mit der TGS.
Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen. Die Gäste spielten einen sehr konzentrierten Handball und nutzten im Angriff einige Abwehrfehler seitens der TSG um das Spiel anfangs offen zu halten. Doch mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich die TSG-Abwehr und auch im Angriff nutzte man  die immer größeren Lücken. So setzte man sich zwischenzeitlich mit vier Toren ab. Nun ließen die Kräfte der Gäste etwas nach, sodass man den Vorsprung zum 19:12 Halbzeitstand ausbaute.
In der zweiten Spielhälfte zog Spielmacher Sven Lenort weiter gekonnt die Fäden und führte seine Mannschaft kontrolliert zum Sieg. Die Führung betrug zwischenzeitlich 9 Tore, sodass Trainer Christian Sommer die Zeit nutze um einigen A-Jugendlichen Spielpraxis zu ermöglichen. Am Ende des Spiels standen neben „Oldie“ Sven Lenort sechs A-Jugendliche auf dem Feld. Eine Tendenz, die den TSG-Verantwortlichen sowie den Zuschauern sehr gefallen haben dürfte. Am Ende schafft es Langenselbold nochmal etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, jedoch war der 34:29-Sieg niemals in Gefahr.
„Wir haben den Gegner von Anfang nicht unterschätzt und mussten für den Sieg heute hart arbeiten. Es war eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung und die Einstellung hat zu 100 % gestimmt! Mit der HSG Rodgau Nieder Roden III wartet nun eine ähnliche Wundertüte auf uns, bei der man nie weiß wer aufläuft. Doch mit dem richtigen Willen und der Leidenschaft wollen wir auch diese beiden Punkte einfahren.” Kommentierte TSG-Trainer Christian Sommer dieses Spiel.
Das Spiel gegen die HSG Rodgau Nieder Roden III ist das letzte von fünf Heimspielen in Folge. Anwurf ist am 15.11.2015 um 18:00 Uhr in der ESO Sportfabrik. Das Team freut sich erneut über eine lautstarke Unterstützung von den Rängen. Auf geht’s TSG!
TSG: Schohl, Ritter; Lenort (6), Wolf (2/1), F. Kaiser (6), J. Kaiser (1), Rivic (3), Georg (1), Büdel (2), Cohen (5), Hofmann (7), Hock (1), Nast, Ritz.
Strafwürfe: 1/1 – 3/4
Zeitstrafen: 4 – 2
Spielfilm: 2:2, 4:2, 7:4, 11:7, 15:10, 17:11, 19:12 – 20:14, 22:15, 28:19, 30:24, 32:26, 34:29.