Gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Nieder-Roden war für den Aufsteiger nichts zu holen. Nach der 12:25 (6:14) Heimniederlage belegt man mit 9:5 Punkten einen Mittelfeldplatz in der Landesliga Süd.
Die TSG Damen zeigten gegen den Spitzenreiter eine desolate Vorstellung. Von der ersten Minute an war man dem Gast aus dem Rodgau kämpferisch und technisch unterlegen. Der Gast konnte fast jeden Angriff mit einem Torerfolg abschließen, während man selbst im Angriff meistens am Tor vorbei warf  oder auch den Abschluss komplett verweigerte. Auch die Umstellung in der Abwehr von einer 5:1-Deckung zu einer 6:0-Variante zeigte keine Wirkung, da es nicht gelang das Angriffsspiel der Gäste konsequent zu unterbinden. So kassierte man zahlreiche Gegentore durch Rückraumspielerinnen aus der Nahwurfzone. Das an diesem Tag nichts zusammen lief zeigt auch, dass kein einziges Tor durch die erste oder zweite Welle erzielt wurde, was ansonsten zu den Stärken der TSG Damen gehört.
Nach dem kompletten Blackout kann es nun im nächsten Spiel nur besser werden. Am Sonntag, den 15.11.15 um 18:00 Uhr müssen die TSG Damen beim TV Langenselbold antreten, der in der letzten Saison nur knapp den Aufstieg in die Oberliga verpasste.
Strafwürfe: 1/2 – 6/8
Zeitstrafen: 2 – 3
Spielfilm: 1:5, 3:9, 3:13, 6:14 – 7:19, 9:23, 12:25
TSG: Fenn (1), Kroth; Mastroserio (1), E.Specht (3), Kaiser (1), Giegerich, Jöckel, Fleischhacker,
Tabery, Hoddersen, Kirschig (5/1), M.Specht, Müller, Jung (1),