Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Landesliga Süd einen weiteren Kantersieg eingefahren. Im Derby gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden II stand es am Ende 34:19 (18:8) für die TSG. Damit bleibt man mit zwei Minuspunkten auf dem zweiten Tabellenplatz.
Beide Mannschaften lieferten sich zunächst ein ausgeglichenes Duell bei dem es nach 10 Minuten 5:5 stand. Ein 5:0-Lauf der TSG auf 10:5 gab dann aber die weitere Richtung für die Partie vor. Während Bürgel nun in der Defensive besser arbeitete und keinen einzigen Treffer aus dem Rückraum zuließ, ließen bei den Gästen langsam die Kräfte nach. So wurde dank des abermals starken Tempospiels der TSG die Führung bis zur Pause vorentscheidend auf 18:8 ausgebaut.
Nach dem Seitenwechsel fehlte es dem TSG-Spiel für ein paar Minuten an Druck und Durchsetzungskraft, sodass Nieder-Roden auf 19:13 verkürzte. Nun legten die Gastgeber wieder einen Zahn zu, spielten ihre Angriffe konsequenter zu Ende und waren auch in der Abwehr griffiger. So wurde der alte Abstand wieder hergestellt und bis zum Schlusspfiff weiter erhöht.
Auch in diesem Spiel zeigte die Mannschaft, in welch starker mentaler Verfassung sie aktuell ist. Nieder-Roden wurde zu jedem Zeitpunkt ernst genommen und die Vorgaben des Trainers konsequent umgesetzt. Zudem war man abermals in der Lage, auf jeder Position durchzuwechseln ohne dabei an Qualität zu verlieren. Mit diesem breiten Kader ist man in der Lage, über 60 Minuten Vollgas zu geben, während gerade die Gegner in den letzten Wochen immer wieder an ihre körperlichen Grenzen kamen.
Am nächsten Sonntag ist die TSG bei der SKG Roßdorf zu Gast. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Günther-Kreisel-Halle in Roßdorf. Die SKG steht mit 8:10 Punkten aktuell auf dem 8. Tabellenplatz und hat die letzten drei Spiele allesamt verloren. Da die SKG den drittbesten Angriff der Liga stellt, gleichzeitig aber auch die zweitschlechteste Abwehr, riecht es am kommenden Wochenende nach einer torreichen Begegnung. Ziel der TSG ist aber natürlich, die eigene starke Abwehr aufrecht zu erhalten und somit einen weiteren Sieg einzufahren. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
TSG: D. Nastos, Gezer; Kaiser (1), Eisenbach, Vogt, Käseberg (2), Gotta (1), P. Nastos (5), Rivic (6), Müller (1), Hofmann (3), N. Lenort (10/2), Cohen (3), Steinheimer (2)
Strafwürfe: 2/2 – 2/2
Zeitstrafen: 1 – 5
Zuschauer:  250