Das Oberligateam der weiblichen A-Jugend hatte am Samstag die Mannschaft der HSG Hungen/Lich in der heimischen ESO-Sportfabrik zu Gast. Wie man so schön sagt, waren die Rollen in diesem Spiel klar verteilt, doch angesichts der guten Stimmung innerhalb der Mannschaft in den letzten Trainingswochen, ging man positiv an den Start. Nach einem anfänglichen Hereintasten, begangen die Mädels die Partie auch ordentlich, so dass sich Hungen/Lich nicht eindeutig absetzen konnte. Durch vorbereitete Angriffe mit schönen Abschlüssen, vor Allem über unsere Rechtsaußen Lea Hörst, und eine bissige Deckung, war man immer auf ein Tor am Gast dran und konnte das Spiel offen gestalten.
Als man nach ca. 15 Minuten bei einem Spielstand von 4:7 wieder die Möglichkeit hatte, auf zwei Tore zu verkürzen, gelang dies nicht. Ab diesem Zeitpunkt kam ein unerklärlicher Bruch in das Spiel der TSG, der sich über die gesamte Spieldauer ziehen sollte. Gerade im Angriff wurden Bälle bereits nach kurzer Zeit einfach „verblasen“ oder beim Abschluss war man nicht mehr konzentriert genug. Durch diese schnellen Ballverluste konnten die Gäste ihr Torekonto mittels Tempogegenstöße immer weiter ausbauen. Mit einem Ergebnis von 10:18 ging man schließlich in die Halbzeit.
Trotz gut gemeinter Halbzeitansprache verlief auch die zweite Spielhälfte gleich. Immer wieder Ballverluste in Form von Fehlwürfen, welche zu einfachen Toren führten. Trotz mehrerer Wechsel fand keine Spielerformation zu einem entsprechenden Rhythmus, so dass nur teilweise gelungene Angriffe zu Stande kamen. Ohne unsere super aufgelegte Torfrau Larissa Scheuermann, welche durch zahlreiche Paraden noch mehrere Würfe entschärfte, wäre das Endergebnis von 17:40 noch höher ausgefallen.
Jetzt steht eine englische Woche bei den A-Jugendmädels an. Durch eine Spielverlegung spielt man am Mittwoch in Bad Soden und am Sonntag um 13:00 Uhr zu Hause gegen Bensheim.
Was die Einstellung betrifft, kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wichtig ist jetzt, dass man sich an Kleinigkeiten im Spiel wieder aufrichtet und einfach weitermacht. Das Trainerteam glaubt an die Mannschaft, also müssen die Spieler auch an sich glauben!
Mannschaft: Larissa Scheuermann, Hewin Dalgic, Michelle Schmitt, Catharina Schmitt (3), Anna Lewin, Alicia Hof (2), Lea Hörst (5), Clea Protzel, Samedina Memovic, Isabelle Kaufhold (1), Sarah Millmann, Sonja Müller (4), Michelle Suttner (2), Anna Hoffmann