Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Landesliga Süd das Auswärtsspiel bei der SKG Roßdorf mit 34:29 (19:13) gewonnen. Damit bleibt die TSG mit jetzt 18:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der punktgleichen SG Rot-Weiss Babenhausen, die in Pfungstadt mit 23:31 gewann.
Die TSG startete ordentlich ins Spiel und kam im Angriff zu schön herausgespielten Treffern. Defensiv bekam man jedoch die Außenspieler der SKG nicht in den Griff, sodass sich ein enges Spiel entwickelte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte stellte man sich besser besser auf die Spielweise der Hausherren ein und erzielte auch endlich Tore aus dem Gegenstoß. So setzte man sich bis zur Pause auf 19:13 ab.
Nach Wiederanpfiff versuchte Roßdorf nochmals zurück in die Partie zu kommen. Bis zum 24:20 blieb die SKG auch in Schlagdistanz, ehe die TSG ihre stärkste Phase einläutete. Mit zehn starken Minuten in der Defensive und einem nahezu fehlerfreien Angriffsspiel legte man einen 6:0-Lauf hin und hatte beim 30:20 das Spiel entschieden. In den verbleibenden zehn Minuten verwaltete man das Spiel und Roßdorf nutzte zwei Überzahlsituationen um Ergebniskosmetik zu betreiben.
Alles in allen lieferte die Mannschaft von Trainer Tom Grunwaldt in einem zerfahrenen Spiel eine dennoch souveräne Leistung ab. Der Sieg war nie Gefahr und ein äußerst motiviert auftretender Gegner wurde dank einer starken Mannschaftsleistung verdient geschlagen.
Am kommenden Sonntag empfängt die TSG um 18.00 Uhr den siebtplatzierten TV Reinheim in der ESO Sportfabrik. Mit 10:10 Punkten spielen die vor der Saison hoch gehandelten Reinheimer bisher nur eine durchschnittliche Saison. Mit ihrem wurfgewaltigen Rückraum ist der TV jedoch nicht zu unterschätzen, sodass die TSG erneut alles abrufen muss, um die zwei Punkte in eigener Halle zu behalten. Die Mannschaft hofft dafür auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
TSG: D. Nastos, Gezer; Kaiser (6), Eisenbach (2), Vogt, Käseberg, Gotta (1/1), P. Nastos (4), Rivic (3), Müller, Hofmann (7), N. Lenort (5), Cohen (1), Steinheimer (6)
Strafwürfe: 1/2 – 1/2
Zeitstrafen: 7 – 5
Zuschauer:  300