Die Mädels der weiblichen A-Jugend erwischten gegen die HSG Bensheim/Auerbach einen ganz schwachen Tag und unterlagen den Gästen deutlich mit 17:36 (11:20) Toren.
In den letzten Spielen hatte die Mannschaft der TSG zwar vermehrt gezeigt, dass der Leistungsabstand zu den teilweise weitaus erfahreneren Oberligateams immer geringer wurde. Durch ein geduldiges Spiel im Angriff und mit viel Engagement in der Abwehr war man in der Lage auch mal klaren Favoriten Paroli zu bieten und sich damit das nötige Selbstvertrauen zu holen. Leider war in der Partie gegen Bensheim davon wenig zu sehen. Die Gäste hatten ihrerseits ebenfalls erst zwei Punkte auf der Habenseite, reisten am Sonntag jedoch mit einer sehr starken Mannschaft an und gewannen verdient. Und trotzdem war es unsere Mannschaft, die den Gegner einfach so gewähren ließ und bei der nur teilweise ein Aufblitzen von Gegenwehr auszumachen war. Im Angriff fand man gegen eine 5:1 / 3:2:1 Deckung nicht die richtigen Mittel und Wege und in der Abwehr war man gegen eine sehr gute Kreisläuferin in Verbindung mit einem starken Rückraum überfordert. Der Schlüssel für diese Negativleistung lag aber insgesamt in der fehlenden Beinarbeit hinten, wie vorne und dem nötigen Biss, um auch mal eine überlegene Mannschaft mit einfachsten Mitteln, wie bsw. Kreuzen, Einlaufen, Auflösen, etc., aus dem Konzept zu bringen.
Aber, das weiß jeder Sportler, es gibt so Tage, an denen einfach nichts läuft und man hierfür auch keinen plausiblen Grund findet. Wichtig ist, dass man über die Fehler reflektiert, diese sich aber nicht so sehr zu Herzen nimmt, dass man gehemmt in das nächste Spiel geht.
In den nächsten Trainingseinheiten kommt bei den Spielerinnen hoffentlich wieder der nötige Spaß gepaart mit Ernsthaftigkeit am Handball zurück, um sich der nächsten Aufgabe zu widmen. Und diese Aufgabe lautet Wettenberg, gegen die man am 29.11. um 13:50 Uhr bereits das letzte Heimspiel für dieses Jahr bestreitet.
Mannschaft: Larissa Scheuermann, Hewin Dalgic, Michelle Schmitt (2), Catharina Schmitt, Anna Lewin, Alicia Hof, Lea Hörst (6), Clea Protzel, Samedina Memovic, Leah Rosenbaum, Sarah Millmann, Sonja Müller (3), Michelle Suttner (4), Anna Hoffmann (2)