Die weibliche C-Jugend der TSG Bürgel tat sich beim Stadtrivalen Kickers Offenbach lange schwer. Dennoch gewannen die TSG-Mädels am Ende souverän mit 22:16 (9:7).
Scheinbar hatten die Mädels das Spiel schon bereits vorab im Kopf abgehakt. Man spielte mit angezogener Handbremse, agierte im Angriff zu langsam und verlor durch Unkonzentriertheit oft den Ball. Ohne Plan versuchte man zum Erfolg zu kommen, es wurden keine Spielzüge gespielt dafür suchte man aber schnell den Abschluss ohne wirklich eine Torchance rausgearbeitet zu haben. Die OFC-Abwehr stand hoch und und lies eine Ordnung des Angriffs nur schwer zu. Durch einfache Fehler in der Abwehr lies man die OFC-Mädchen im Spiel und bis zur Halbzeit konnten sich die TSG Mädels nicht absetzen. So ging man mit einer knappen 9:7-Führung in die Halbzeit.
Aus der Kabine kam man dann etwas motivierter. Zwar klappte das Umschalten zum schnellen Spiel nicht mehr und auch Spielzüge und Kombinationen spielte man kaum. Jedoch setzte man gezielt Einzelaktionen ein um sich Tor um Tor abzusetzen. Und konnte am Ende so einen versöhnlichen 22:16-Sieg mit nach Hause nehmen.
TSG: Amelie Janssen, Antonia Peko (3), Charlotte Koch, Elina Azizi, Janika Ritzrow (7/1), Lan Ahn Pham, Lea Langer, Marie Rieth (6/1), Sidonia Bell Bell (5), Sophie Braatz (1) und Yasmine El-Baouti