Unsere weibliche A-Jugend der TSG bot am vergangenen Samstag ihre beste Saisonleistung und wurde hierfür leider nicht belohnt. Beim klaren Favoriten und Tabellenzweiten, dem SV 09 Kirchhof, unterlag man nach einem harten Kampf knapp mit 28:31 (13:15) Toren. Obwohl die Mannschaft mehrere  verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatte, kompensierten die Spielerinnen dieses Manko durch Leidenschaft und eine sehr gute kämpferische Einstellung.
Gleich zu Beginn gelang es den Mädels mit zwei Toren in Führung zu gehen bzw. fast die gesamte erste Halbzeit war man mit den Hausherren gleich auf. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung und eine starke Torfrau konnte man den Gegner immer wieder zur Verzweiflung bringen. Gleichzeitig bot man im Angriff ein gutes Positionsspiel und leistete sich wenige technische Fehler, was dazu führte, dass die Kirchhofer ihre gewohnten Tempogegenstöße im gesamten Verlauf des Spiels nicht umsetzen konnten. Erst kurz vor der Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach, so dass Kirchhof mit 15:13 in die Pause gehen konnte.
In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten sich mit zwei Treffern erstmals auf vier Tore absetzen. Unsere Mädels versuchten wirklich Alles, um wieder heranzukommen, doch zur Mitte der Halbzeit setzten sich die Nordhessen auf 26:20 ab und dachten die Partie wäre gelaufen. Doch aufgrund einer Energieleistung unserer Spielerinnen schaffte man vier Tore in Folge und kam auf ein 24:26 heran. Leider konnte man hier nicht noch weiter zulegen und Kirchhof gelang es den Abstand von zwei bzw. drei Toren beizubehalten. Nach langem, offen geführten Kampf konnte der Mitfavorit der Oberliga erst kurz vor Schluss das Zor zum 31:28 Endstand erzielen.
Trotz der Niederlage feierten die Mädels ihre Leistung zu Recht wie einen Punktgewinn. Wie bereits angedeutet, kann man den Spielerinnen in Bezug auf die Ausfälle, welche sie verkraften mussten, nicht genug Respekt zollen. Ein Dank gebührt hier auch unseren beiden B-Jugendlichen Isi Kaufhold und Nessi Hellstern. Weiterhin sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Michelle Suttner die Vorgaben des Trainerteams erfüllt und insgesamt 14 Tore erzielt hat.
Dieses Spiel war ein superschöner Jahresabschluss und die Mädels haben sich ihre Weihnachtsferien verdient. Aber die Runde ist noch nicht vorbei und die Spielerinnen haben entgegen vieler Behauptungen bewiesen, dass sie zurecht in dieser Oberliga sind.
TSG: Larissa Scheuermann, Hewin Dalgic, Michelle Suttner (14), Sami Memovic (1), Anna Lewin, Nessi Hellstern (2), Isi Kaufhold (3), Alicia Hof (4), Michelle Schmitt (1), Catharina Schmitt (3)