Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Landesliga Süd das Derby gegen die HSG Hanau II souverän gewonnen. Mit 41:33 (22:18) nahm man somit erfolgreich Revanche für die bisher einzige Saisonniederlage aus der Hinrunde. Dank des 13. Sieges in Folge bleibt man Tabellenführer und somit Aufstiegsfavorit Nummer eins.
Die TSG hatte sich einiges vorgenommen für das Rückspiel gegen die Grimmstädter und so startete man mit viel Tempo und hoher Motivation in die Partie. Während im Angriff schnell klar war, dass man am heutigen Tage deutlich leichter zu Toren kam, als noch im Hinspiel, dauerte es in der Abwehr 15 Minuten, ehe man auch hier die Gäste in der Griff bekam. Eine Überzahlsituation nutzte man, um sich von 9:9 auf 12:9 abzusetzen, nahm anschließend den Schwung mit und ging beim 14:9 erstmals mit fünf Toren in Führung.
Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste schon konditionsbedingt dazu gezwungen, auf nahezu allen Positionen durchzuwechseln. Die TSG hielt das Tempo auch weiterhin hoch und legte bis zum 17:10 nach. In Folge leistete man sich jedoch einige Fehler und es kam unnötig Hektik auf, was die Hanauer nutzten, um bis kurz vor Schluss der ersten Hälfte auf 21:18 zu verkürzen. Mit dem Pausenpfiff gelang der TSG jedoch noch in Unterzahl das 22:18 und das Momentum wechselte wieder die Seite.
Auch in Abschnitt zwei erwischten die Hausherren den besseren Start und erhöhten die Führung auf 24:18. Hanau II bäumte sich ein letztes mal auf und verkürzte auf 25:22, ehe die TSG mit einem 4:0-Lauf bereits in der 40. Minute beim Stand von 29:22 für die Vorentscheidung sorgte. Doch auch in den verbleibenden Minuten nahm man nicht den Fuß vom Gas, sondern schraubte die Führung weiter in die Höhe. Es kamen alle Spieler zum Einsatz und jeder leistete noch mit sehenswerten Aktion seinen Anteil zum Erfolg.
Mit diesem Sieg bestand die Grunwaldt-Truppe einen weiteren Charaktertest. Die schmerzliche Niederlage aus der Hinrunde wurde ausgebügelt und die Mannschaft präsentierte sich abermals als echte Einheit. Nicht wenige glaubten, Hanau könnte nach dem tollen Bürgeler Sieg im Spitzenspiel über Babenhausen erneut zum Stolperstein werden. Doch das Team zeigte auch ohne die angeschlagenen Thomas Einsenbach und Nici Steinheimer, dass es seit der Hinrunde eine wahnsinnige Entwicklung genommen hat und in jeder Partie als Einheit Lösungen findet, den Gegner als Verlierer vom Feld zu schicken.
In der kommenden Woche muss die TSG in der Odenwald reisen. Dort wird man am Samstag um 19:00 Uhr bei der HSG Fürth/Krumbach zu Gast sein, die aktuell mit 8:24 Punkten den vorletzten Tabellenplatz belegt. Das Hinspiel gewann man in eigener Halle mit 34:24 und überzeugte mit guter Abwehrarbeit und einem strukturierten Angriffsspiel. Dies gilt es auch im Rückspiel zu zeigen. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
TSG: D. Nastos, Gezer; S. Lenort (1), Kaiser (5), Käseberg (1), Gotta (2), P. Nastos (4), Rivic (5), Müller (1), Hofmann (9), N. Lenort (8/3), Cohen (1), Oeste (2)
Zeitstrafen: 4 – 7
Siebenmeter: 3/3 – 3/5
Zuschauer: 300