Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau das Gastspiel bei der HSG Kinzigtal mit 29:28 (15:12) gewonnen. Dank einer überragenden Mannschaftsleistung schaffte man es die Negativserie von drei Niederlagen in Folge zu stoppen und somit belegt man nach diesem Sieg den vierten Tabellenplatz.
Vor der Partie musste man die Absagen von Sven Lenort, Chris Hofmann und David Rivic hinnehmen, doch stieß Marcel Vogt zum Team hinzu, der sich perfekt ins Team integrierte und mit einer starken Leistung einen hohen Anteil an diesem Sieg hatte.
Die TSG erwischte einen guten Start. Aus einer starken Abwehr mit zwei glänzend aufgelegten Torhütern konnte man das schwere Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Das Sommer-Team, welches auch dieses Mal mit fünf A-Jugendlichen besetzt war, gewann mit zunehmender Spieldauer an Sicherheit und erkämpfte sich zur Halbzeitpause eine 15:12-Führung.
Der Beginn der zweiten Hälfte lief nicht ganz so rund. Die Gastgeber schafften es zunächst den Spielstand zu egalisieren und mit 17:16 und 18:17 in Führung zu gehen. Doch anders als in den Spielen zuvor blieb das TSG-Team ruhig und wurde von den Spielmachern Lahaye/Zahn sehr gut angeführt. Die angesetzten Spielzüge brachten stets gute Abschlussmöglichkeiten, die dieses Mal konsequent genutzt wurden. So lag man kurz vor Spielende mit vier Treffern (27:23) in Front. Die letzten Minuten der Partie waren von Hektik geprägt. Die Gastgeber aus Kinzigtal versuchten es mit der Brechstange und suchten schnelle Abschlüsse, welche meist mit einem Siebenmeter und mit einer Zeitstrafe gegen die TSG belohnt wurden. Doch auch eine doppelte Unterzahl brachte die TSG nicht aus der Ruhe, mit dem 29. Treffer 45 Sekunden vor Schluss war das Spiel entscheiden und die Zeit wurde langsam zum 29:28-Sieg heruntergespielt.
Trainer Sommer nach dem Spiel: „Mein Team ist heute über sich herausgewachsen. Jeder Spieler hat sich voll reingehängt und stets einen kühlen Kopf behalten. Auch als wir gegen Ende mehrere Zeitstrafen erhalten haben, blieben wir ruhig und entschieden das Spiel somit für uns. Heute bin ich mehr als zufrieden!“
Mit derselben Einstellung will man auch am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr das Spiel beim TV Wächtersbach bestreiten. Den Mitaufsteiger konnte man im Hinspiel mit 32:26 schlagen, doch haben diese sich gut in der BOL etabliert und somit wird auch diese Partie eine ganz schwere Aufgabe. Das Team würde sich freuen, wenn viele TSG-Fans den Weg in die Gesamtschule Wächtersbach (Am Sportplatz) finden würden. Auf geht’s TSG!
TSG: Ritter, Wullbrandt; Ritz, Wolf (7/1), Seifert (1), Oeste (11), Werner, Nast, Merget (2), Georg (3), Lahaye, Zahn (1), Vogt (4).
Siebenmeter: TSG 1/1 – HSG 8/9
Zeitstrafen: TSG 7 – HSG 2
Spielfilm: 1:2, 5:4, 7:7, 7:10, 10:11, 11:14, 12:15 – 16:16, 18:18, 19:22, 21:26, 23:27, 27:28, 27:29, 28:29.