Die Damen II der TSG Offenbach-Bürgel haben eine kleine Sensation in der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau geschafft und dem Tabellenführer HSG Obertshausen/Heusenstamm einen Punkt abgenommen. Nach einer sehr spannenden Partie endete das Spiel mit 14:14 (7:6), in dem das TSG-Team großenteils in Führung lag und auch zwei Punkte verdient gehabt hätte. Nach diesem Punktgewinn schloss man zum 8.Platzierten TV Langenselbold II auf.
Die TSG-Damen kamen sehr gut ins Spiel. Aus einer starken Abwehr mit zwei sehr guten Torfrauen machte man es den Gästen von der Tabellenspitze schwer einen gescheiten Abschluss zu erzielen. Man ließ in dieser ersten Halbzeit nur 6 Gegentreffer zu (4 davon per Siebenmeter) was für eine schnelle Beinarbeit bzw. gute kämpferische Einstellung sprach. Besonders zu beachten war es, dass man in dieser ersten Hälfte bereits 5 Zeitstrafen erhielt, und somit 10 Minuten in Unterzahl agierte. Mit einer knappen Führung von 7:6 verschwanden beide Temas in den Kabinen.
In den zweiten 30 Minuten entwickelte sich eine spannende Partie, die nichts für schwache Nerven war. Zunächst konnte die TSG die Führung behalten, doch bereits beim 8:8 war der Ausgleich gefallen. Nun entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die TSG auch noch einiges Wurfpech hatte. Freie Chancen landeten entweder am Gebälk oder gingen knapp am Tor vorbei. In der Phase um die 47. Minute erhielt nun die TSG zwei weitere Zeitstrafen, sodass man in doppelter Unterzahl zwei Gegentreffer hinnehmen musste. Doch gab man sich weiterhin kämpferisch und schaffte es sich nochmals auf einen Treffer heran zu kämpfen. In einer dramatischen Schlussphase in der die Gäste nur noch mit drei Feldspielerinnen auf dem Feld standen, versagten zunächst die Nerven beim Abschluss, doch eine dreifache Manndeckung schaffte es den Ball nochmal zurück zu erobern, sodass Merit Specht kurz vor Schluss den viel umjubelten Ausgleich erzielte.
Trainer Boris Wolf: „Die Mannschaft hat heute eine überragende Einstellung gezeigt. Ohne Druck, da wir ganz klar der Außenseiter waren, haben wir endlich mal geschafft unser Leistungsvermögen abzurufen. Die Abwehr war heute unsere stärkste Waffe. Im Angriff lassen wir aber noch zu viele Chancen liegen, vor allem bei den Strafwürfen. Dennoch freuen wir uns über diesen Punkt, wie als hätten wir dieses Spiel gewonnen, wobei dies nicht ganz unrealistisch gewesen wäre!“
Am kommenden Wochenende ist die „Zwote“ spielfrei. Das nächste Spiel findet am 12.03.2016 um 15:20 Uhr in der ESO-Sportfabrik gegen die HSG Dreieich statt. Das TSG-Team würde sich über eine lautstarke Unterstützung freuen. Auf geht’s TSG!
TSG: Schäfer, Elbert; Baumhöfner, Dertinger (2/1), Hof (1), Schirmeister (2), Kaiser (3/1), Tremmel, Lorenz (3), Sattler, Cölsch, Jochheim, Specht (3), Bärmann
Zeitstrafen: TSG 8 (1 Rote Karte) – HSG 5
Siebenmeter: TSG 2/5 – HSG 6/8
Spielfilm: 1:0, 3:3, 7:4, 7:6 – 8:6, 8:8, 10:9, 10:12, 11:13, 12:14, 14:14.