Die männliche D-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel erlitt im letzten Saisonspiel eine Niederlage bei der JSG Buchberg. Man verlor mit 30:23 (15:10) und steht zum Abschluss der Saison mit 6:22 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz.
Die taktische Ausrichtung zu Spielbeginn war klar. Man musste versuchen die körperlich und technisch besseren Buchberger in jedem Angriff früh zu stören, sodass sie ihr Tempospiel und ihr gutes Spiel im 1 gg. 1 nicht umsetzten können würden. Leider blieb das, was die Trainer den Spielern in der Kabine mit gaben, nicht im Kopf und so kam Buchberg immer wieder zu einfachen Toren. Man zeigte keinerlei Gegenwehr in den ersten 15 Minuten und hatte Glück, dass man einen gut aufgelegten Torhüter hatte, der die ein oder andere Einschussmöglichkeit der Gastgeber entschärfte.
Auch im Angriff tat man sich schwer. Wenn sich mal alle Spieler bewegten, dann wie in einem klassischen F-Jugendspiel vor 10 Jahren, dort wo der Ball ist, sind auch alle Spieler. Dementsprechend schwer war es die Lücken in der Buchberger Abwehr zu finden und anzulaufen. Man kam nur über 1-1 Situationen zu Torerfolgen, was aber nur mit viel Kraft und teilweise Schmerz verbunden war. Damit war es auch nicht verwunderlich, dass man sich wieder mehr mit den Schiedsrichter Entscheidungen beschäftigte und weniger auf das mannschaftliche Spiel konzentrierte. Mit einem 5 Tore Rückstand ging es somit in die Pause.
In der Halbzeitpause erinnerte man die Jungs daran was sie gegen Bruchköbel geleistet haben und insbesondere wie. Sie sollten sich auf das wesentliche konzentrieren, nämlich das Handballspielen in der Gruppe. Weniger in Einzelaktionen aufreiben und in der Kombination mit den Teammitgliedern zum Torerfolg kommen. In der Abwehr nicht zu dicht auf dem Abwehrspieler stehen um nicht ständig überlaufen zu werden.
Alles was man in der Halbzeitpause gesagt hatte war zum Anpfiff der zweiten Hälfte weg. Es zeigte sich das gleiche Bild wie in Hälfte eins. Erst nach und nach versuchte man durch etwas mehr Bewegung im Angriff die Abwehr der Buchberger zu beschäftigen. Auch in der Abwehr versuchte man nun den Gastgeber nicht zu einfachen Chancen kommen zu lassen, man erspielte sich sogar durch Abfangen oder herauspressen den Ball. So verlor man zwar auch die zweite Halbzeit, diesmal aber nur mit 2 Toren. Hätte man so auch schon in den ersten 20 Minuten agiert, wäre ein deutlich besseres Ergebnis drin gewesen.
TSG: Hohenberger; Schweedt (12), Schlereth (9), F. Jochheim, Camargo, T. Hackenbroich, Pejic, Knop (1), Bärmann, Orta (1), Tafel
Zum Abschluss der Runde muss man sagen das Tabellenplatz 7 und insgesamt 3 Siege deutlich zu wenig sind. Die Jungs überzeugten zwar in Spielen Zuhause gegen Nieder Roden und Bruchköbel, zeigten aber gerade in der Fremde z.B. im ersten Saisonspiel gegen Mühlheim oder in Hainhausen keine gute Leistung. Es gab viel Licht, aber auch einigen Schatten in der Saison. Zu hoffen bleibt nur, das die Jungs sich in Zukunft nicht so häufig demotivieren lassen wenn es mal nicht läuft und den Kampf in engen Spielen annehmen und am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.
Nun heißt es noch trainieren bis Mitte März, ehe man den Jahrgangswechsel durchführt und die älteren in der C-Jugend ihr können unter Beweis stellen, sowie die jüngeren Spieler zu den Führungsspielern in der D-Jugend werden.
Die D-Jugend und das Trainerteam bedanken sich bei allen Eltern, Verwandten und Freunden, die uns über die komplette Saison unterstützt, angefeuert und in manch schwierigen Situation wieder aufgebaut haben.