Die weibliche C-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel hat das Rückspiel im Platzierungsspiel um Rang 5 gegen den SV Hochland-Fischborn mit 29:19 (16:8) gewonnen und sich im direkten Duell nach der 26:33-Niederlage im Hinspiel durchgesetzt.
Nach dem Hinspiel gegen Hochland Fischborn hieß es erstmal nicht den Kopf in den Sand stecken. So ging man zwar mit 1:0 in Rückstand, ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Mit einer aggressiven und offensiven Abwehr ließ man mit einer 7:0-Serie erst mal keinen Zweifel daran, dass man sich im Hinspiel nicht von der besten Seite gezeigt hat. Aber auch die Gäste aus Hochland Fischborn hatten ihre Hausaufgaben gemacht und konzentrierten sich in der Abwehr sehr auf die im Hinspiel überragende Marie Rieth. So war in heimischer Halle genug Platz für Lara Röhr und Janika Ritzrow, die ihre Chance nutzten und im Angriff Tor um Tor erzielten. Zur Halbzeit stand es 16:8 für die Hausherrinnen.
Nach der Pause gaben die Bürgelerinnen kurzfristig ihre Aggressivität und Ordnung in der Abwehr auf und die Gäste konnten Ihrerseits mit einer 5:0-Serie auf drei Tore rankommen. Nach einer Auszeit und klarer Ansage der Trainerin Kathrin Goetzki besann man sich wieder auf die Taktik, die in der ersten Halbzeit zum Erfolg geführt hatte.Es war ein spannendes Spiel, wo sich keine der Kontrahentinnen etwas schenken wollte und dies auch nicht taten. In der Abwehr wurde auf beiden Seiten aggressiv hingegangen und im Angriff um jedes Tor gekämpft.
Am Ende stand es 29:19 für die Bürgelerinnen, womit sie sogar die Niederlage aus dem Hinspiel wieder weg machten und das Duell um Platz 5 gewannen. Mit einem 5. Platz am Ende der Saison kann man sehr zufrieden sein.
Es war eine schöne Saison mit vielen Höhen und ein paar Tiefen, am Ende der Saison haben die Mädels noch mal alles gegeben, sehr stark gekämpft und gezeigt was in ihnen steckt. Jetzt sortieren sie sich für die bevorstehende Saison neu und werden mit neuen Trainern und Mitspielern in die Vorbereitung starten. Viel Erfolg an die Mädels, die in die B-Jugend wechseln, aber auch an die, die bleiben und mit Kathrin Goetzki und Philipp Bott weiterarbeiten werden.
TSG: Janssen, Bierbach, Peko (4), Muggenburg, Koch, Azizi, Ritzrow (9), Pham, Röhr (7), Langer (1), Rieth (8), Urbanski, Braatz
IMG_7606