Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben sich in der Landesliga Süd mit der SKG Roßdorf einen offenen Schlagabtausch geliefert. Das muntere Scheibenschießen gewannen die Hausherren aus Bürgel souverän mit 49:37 (25:15). Damit ist man bei drei verbleibenden Spielen nur noch zwei Siege von der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Oberliga entfernt.
Offensiv startete die TSG stark in die Begegnung und war in fast jeden Angriff erfolgreich. In der Abwehr dagegen brauchte man zehn Minuten, ehe man die Gäste in den Griff bekam und Ballgewinne verzeichnen konnte. So blieb das Spiel bis zum 6:6 ausgeglichen, ehe der Tabellenführer sich absetzte. Bis zur Pause zeigte man den Roßdorfern die Grenzen auf und erspielte sich dank schöner Tore aus dem Rückraum und über die zweite Welle eine bereits vorentscheidende 25:15-Führung.
Mit dem sicheren Sieg im Rücken tat man sich in Abschnitt zwei dann schwer mit der Abwehrarbeit. Es fehlten die letzten Prozentpunkte um die Zweikämpfe richtig anzunehmen und seinen Mitspielern zu helfen. So lud man die SKG zu 22 Toren ein, hatte aber selbst weiterhin keine Probleme Tor um Tor zu erzielen. So gestaltete sich für die Zuschauer eine zweite Halbzeit ohne Spannung, dafür aber mit viel Tempo, schönen Toren und einem Wettschießen Richtung 50 Tore-Marke.
Der Mannschaft war auch in diesem Spiel anzusehen, dass sie beflügelt von der Tabellenführung und jetzt 19 Siegen am Stück nur so vor Selbstvertrauen strotzt. Man lieferte zwar keine Top-Leistung ab, gerade defensiv war man teilweise viel zu nachlässig, war sich seiner Stärken aber immer bewusst und geriet so nie in Gefahr, das Spiel zu verlieren. Diese Einstellung und dieses Selbstverständnis gilt es in den kommenden Spielen auch weiterhin an den Tag zu legen und eine bislang überragende Saison zu krönen.
Am kommenden Sonntag ist die TSG beim TV Reinheim zu Gast. Anpfiff beim Tabellenfünften ist um 18:00 Uhr. Die Reinheimer sind jederzeit in der Lage mit den Spitzenmannschaften der Liga mitzuhalten und waren im Rückspiel gegen Babenhausen eine Halbzeit lang ein ebenbürtiger Gegner. Aktuell ist die Mannschaft jedoch durch Verletzungen geschwächt und holte so aus den letzten fünf Spielen nur einen Sieg. Dennoch sind Spiele in Reinheim immer mit Vorsicht zu genießen und die TSG wird alles in die Waagschale werfen müssen, um auch diese Punkte zu holen. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung durch Ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!
TSG: Gezer, D. Nastos; Kaiser (12), Eisenbach (4), Käseberg (7), Gotta (1/1), P. Nastos (n.e.), Rivic (10), Müller (3), Hofmann (4), N. Lenort (5/1), Cohen (1), Steinheimer (2)
Zeitstrafen: 4 – 4
Siebenmeter: 2/6 – 3/5
Zuschauer: 250
Spielfilm: 0:1; 4:5; 7:6; 11:7; 16:10; 20:13; 25:15 – 29:19; 35:25; 42:30; 49:37