Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel sind Meister der Landesliga Süd und steigen somit in die Oberliga Hessen auf. Erreicht wurde dies mit einem furiosen 51:28-Sieg (24:14) über die SG Egelsbach. Nach einem wahren Handball-Feuerwerk in einer mit knapp 700 Zuschauern gefüllten ESO-Sportfabrik gab es nach dem Schlusspfiff kein Halten mehr. Jeden erwischte es mit einer Bierdusche und es wurde bis tief in die Nacht gefeiert.
Doch zunächst musste sich der Pflichtaufgabe Egelsbach gestellt werden. Mit einer gewissen Nervosität aber vor allem viel Vorfreude und Selbstvertrauen ging man in das Spiel gegen den Abstiegskandidaten. Schon in den ersten 15 Minuten wollte man für klare Verhältnisse sorgen und ging über eine stabile Deckung und gutes Tempospiel von 2:2 auf 9:4 erstmals mit fünf Toren in Front. Nach einer Auszeit der Gäste agierte die SG im Anschluss konsequent mit Einläufern gegen die offensive 3:2:1-Abwehr der TSG. So kam Egelsbach besser ins Spiel und nutzte einige Nachlässigkeiten der Bürgeler, um beim 12:9 nochmals den Abstand zu verkürzen. Dies nutzte Bürgel wiederum als Ansporn wieder einen Gang hoch zu schalten und auf 18:10 endgültig davon zu ziehen. Beim 24:14 wechselte man die Seiten und allen beteiligten war klar, dass einen nur noch 30 Minuten von der Meisterschaft trennen würden.
Berauscht von dieser Gewissheit spielte man in Abschnitt zwei wie aus einem Guss, erzielte massig Gegenstoßtore und ließ defensiv kaum noch etwas zu. Jeder Spieler trug sich in die Torschützenliste ein und spätestens beim 50. Treffer stand die Halle Kopf. Alle Zuschauer standen auf und es wurde jubelnd dem Abpfiff entgegen gesehnt.
Diese Leistung setzt das i-Tüpfelchen auf eine unglaublich starke Saison der Mannschaft. Wie die Meisterschaft, gelang auch der Sieg über Egelsbach dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einer Angriffsleistung, gegen die der Gegner keine Mittel fand und einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit.
Am kommenden Samstag spielt die TSG ihr letztes Landesliga-Spiel beim TSV Pfungstadt, Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel zwar um nichts mehr, doch will Pfungstadt sich sicher mit einem Sieg vom eigenen Publikum verabschieden. Die TSG möchte dagegen natürlich die Serie von 21 Siegen am Stück weiter ausbauen. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!
TSG: D. Nastos, Gezer; S. Lenort (1), Kaiser (8), Eisenbach (2), Vogt (2), Gotta (1), P. Nastos (1), Rivic (4), Müller (3), Hofmann (15), N. Lenort (9/5), Cohen (4), Steinheimer (2)
Zeitstrafen: 1 – 4 + rote Karte wg. groben Foulspiels
Siebenmeter: 5/5 – 2/2
Zuschauer: 700