Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben auch das letzte Saisonspiel in der Landesliga Süd gewonnen. Beim TSV Pfungstadt gelang ein knapper 36:35-Sieg (16:14) und man beendet somit die Runde mit 50:2 Punkten. Wie und unter welchen Umständen dieser Sieg zustande kam, bedarf jedoch einiger Erläuterung.
Die TSG hatte sich auf ein entspanntes letztes Saisonspiel eingestellt und Trainer Grunwaldt verzichtete auf die angeschlagenen Thomas Eisenbach und Timo Cohen. Pana und Dimi Nastos machten zudem Platz im Kader für die A-Jugendlichen Alessandro Lega und Denis Zahn. Ein Dank für die Trainingsleistungen während der gesamten Saison. Pfungstadt verabschiedete vor dem Spiel einige Akteure und als Anerkennung für den Gewinn der Meisterschaft wurde der TSG Bier geschenkt.
Doch mit Anpfiff war es dann vorbei mit den Nettigkeiten. In einem sportlich belanglosen Spiel legten die Gastgeber eine absolut unnötige Härte an den Tag, die von den unglücklich agierenden Schiedsrichtern zu keiner Zeit unterbunden wurde. Nickligkeiten, Provokationen, Fouls im Gegenstoß und sogar Tätlichkeiten blieben ungestraft und so gab man Pfungstadt freien Lauf im Versuch dem Meister mit allen Mitteln eine Niederlage zuzufügen. Es entwickelte sich bereits im ersten Abschnitt eine knappe und von übertriebener Härte geprägte Partie, in der die TSG zwar stets vorlegen konnte, aber durch leichte Ballverluste eine höhere Führung verschenkte.
Nach dem Seitenwechsel trug dann auch das Pfungstädter Publikum seinen Teil zu einem unsportlichen Abend bei. Über die gesamten zweiten 30 Minuten wurden Spieler beleidigt und mit rassistischen Äußerungen provoziert. Die immer aufgeheizter werdende Stimmung sprang nun auch endgültig auf die Bürgeler über, die eine auf diese Weise herbeigeführte Niederlage unbedingt vermeiden wollten. Mit viel Kampfgeist drehte man einen 33:34-Rückstand in eine 35:34-Führung, kassierte aber 10 Sekunden vor Schluss dennoch den Ausgleich. 8 Sekunden vor dem Schlusspfiff wurde die Uhr mit einer Auszeit gestoppt und der besprochene Spielzug brachte mit der Schlusssirene den Siegtreffer.
Auch nach dem Schlusspfiff kochten die Emotionen hoch und nur mit einiger Mühe konnten Handgreiflichkeiten verhindert werden. Ordner waren hierfür jedoch keine Vorhanden. Man kann froh sein, in der kommenden Saison einen weiten Bogen um Pfungstadt machen zu können und darf sich zudem fragen, was der TSV zum Anlass genommen hat, ein Handballspiel ohne sportliche Bedeutung zu einem solchen Kampf mit allen Mitteln verkommen zu lassen.
In all der Negativität gibt es dennoch etwas Positives zu berichten, das leider nach dem Spiel viel zu kurz gekommen ist: Denis Zahn erzielte bei seinem Debut 5 Tore und hielt die TSG Mitte der zweiten Hälfte alleine im Spiel. Sein Ausgleichstreffer zum 34:34 in Unterzahl hielt zudem die Sieg-Chance der TSG am Leben. Ebenso hervorzuheben ist zudem die defensiv wie offensiv bärenstarke Leistung von David Rivic, der 8 Treffer erzielte. Somit steuerten zwei A-Jugendliche 13 Tore zum vorerst letzten Landesliga-Sieg der TSG bei.
Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle noch für unglaubliche Unterstützung durch ihre Anhänger während der gesamten Saison bedanken. Ob in einem Spiel wie diesem, bei schwachen Spielen wie in Glattbach, vor allem in Babenhausen oder im letzten Heimspiel mit 700 Zuschauern: nur dank euch konnte die Mannschaft das erreichen, was sie erreicht hat. Wir sehen uns in der Oberliga wieder. Auf geht’s TSG!
TSG: Gezer, Lega; S. Lenort, Kaiser (5), Vogt, Käseberg (3), Gotta (1/1), Rivic (8), Müller (4), Hofmann (5), N. Lenort (6/2), Zahn (5), Steinheimer
Zeitstrafen: 4 – 5
Siebenmeter: 3/5 – 2/2
Zuschauer: 200