Die Herren I der TSG mussten ihre erste Niederlage in der Oberliga Hessen hinnehmen. In einem von Beginn an hektischem und zerfahrenem Spiel unterlag die TSG mit 25:26 (11:14) Toren bei der HSG VFR\Eintracht Wiesbaden. Die Niederlage war völlig unnötig.  Die TSG lies beste Einschussmöglichkeiten aus und den Schützlingen von Tom Grunwaldt unterliefen immer wieder unerklärliche Abspielfehler im Spiel nach vorne, die in spielentscheidenden Situationen die Gastgeber wieder ins Spiel brachten und von ihnen genutzt wurden.
In der ersten Halbzeit war das Spiel geprägt von vielen, zum Teil unverständlichen Zeitstrafen. In der 21. Minute beim Zwischenstand von 10:9 kassierte Wiesbadens Hauptangreifer Schuhmacher bereits seine dritte Zeitstrafe und lies sich nach der Roten Karte auch noch zu einer verbalen Attacke gegen die Schiedsrichter hinreißen, was ihm zusätzlich noch die blaue Karte einbrachte.
Anstatt diesen Vorteil nun auszunutzen, lies sich die TSG von der aufkommenden Hektik irritieren und vergab mehrere klare Einschussmöglichkeiten, sodass Wiesbaden sich zum 14:11 Pausenstand absetzen konnte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Bürgeler dann ihre stärkste Phase und glichen bis zur 37. Minute zum 16:16 Zwischenstand aus. Mit einem Timeout unterbrach Wiesbaden den Lauf der TSG und ging selbst wieder in Führung.
In der Schlussphase der Partie gelang Chris Hofmann in der 57. Minute der Ausgleich zum 25:25 Zwischenstand. Nach einem verschossenen 7m der TSG gingen die Gastgeber wieder mit 26:25 Toren in Führung und auch der letzte Schuss der TSG landete am Innenpfosten. So standen die Bürgeler am Ende mit leeren Händen da und wussten, dieses Spiel hätten sie nicht verlieren dürfen.
 
TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Hildebrand (3), Neumann (2), Gotta (1/1), Nastos (2), Rivic (3), Müller (2), Hofmann (2), Lenort (9/3), Cohen (1), Steinheimer