Die zweite Mannschaft der TSG Offenbach-Bürgel hat in ihrem fünften Saisonspiel den ersten Sieg eingefahren. In einer sehr spannenden Partie zeigte die TSG nach einer überragenden ersten Hälfte (16:8) Nerven und gewannen am Ende knapp mit 24:23 bei der SG Hainburg. Mit diesem Sieg übergibt man nun der SG Dietesheim/Mühlheim die rote Laterne und steht nun auf dem 11. Tabellenplatz.
In den ersten 30 Minuten zeigte die TSG, die ohne die Langzeitverletzten Lenort und Kaiser, Schwade und Trainer Sommer (beide Privat verhindert) antreten mussten, eine überragende Leistung. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff spielte man konzentriert und kämpferisch, folgerichtig lag man zur Halbzeit mit 8 Treffern in Front.
Zu Beginn der zweiten Hälfte hat die Sommer-Truppe, der von Boris Wolf vertreten wurde, zunächst den spielerischen Faden verloren. Die Führung wurde von Minute von Minute kleiner, beim Spielstand von 20:19 für Bürgel, nahm die TSG ihre Auszeit und stellte ihr Spiel um. Dies brachte die Wende und mit zwei Toren in Folge konnte erneut ein drei Tore Vorsprung  erspielt werden, der bis zum Ende reichte.
Interimstrainer Boris Wolfmeinte zu der Partie: „Wir haben heute das Spiel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung geholt. Unsere Abwehr spielte stark auf, welche auch von zwei starken Torhütern komplettiert wurde. 23 Gegentore sind in Ordnung, obwohl wir in der Phase 30.-45. Minute viel zu harmlos waren. Im Angriff müssen wir uns weiter steigern, doch diese zwei Punkte geben uns Auftrieb für die nächsten Spiele.“
Am kommenden Samstag findet um 19:00 Uhr das nächste Spiel der „Zwoten“ statt. Zu Gast in der ESO-Sportfabrik wird die HSG Rodgau Nieder Roden III sein. Die HSG befindet sich im Moment einen Platz vor der TSG. Das Spiel ist somit ein sehr wichtiges für die TSG, da man bei einem Sieg einen kleinen Puffer sich erspielen könnte. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Y. Käseberg; Oeste (2), Wolf (6/2), Vogt (5), P. Käseberg (9), Nöth, Seuring, Nast, Ritz, Bagnara, Lahaye (1), Zahn (1), Yasil.
7m: TSG 2/2 – SGH 0/2
Zeitstrafen: TSG 2 – SGH 5
Spielfilm:  2:5, 4:7, 6:12, 8:16 – 10:17, 14:18, 19:20, 19:22, 20:24, 23:24