Am vergangenen Sonntag gewannen die Mädels der weibl. C-Jugend nach einem spannenden Spiel mit 28:27 (15:14) gegen den Stadtrivalen Kickers Offenbach.
Bereits vor dem Spiel wusste man, dass es kein einfaches Spiel gegen die Gäste aus der Nachbarschaft geben wird. Gestärkt durch die guten Trainingseinheiten und den Trainingstag in den Herbstferien ging man von Beginn an motiviert in die Partie und konnte auf eine volle Bank zurückgreifen.
Der OFC, angetreten mit nur neun Spielern, aber wurfstarken Rückraumspielern drückte von Beginn an aufs Tempo. So stand es bereits nach 10 Minuten 8:7 für Bürgel. Das Spiel war bis dahin komplett ausgeglichen und gefiel auf beiden Seiten durch gute Einzelaktionen der Rückraumspieler. Leider muss man auch sagen, dass die Abwehr bis dahin, besonders auf Bürgeler Seite, nicht wirklich überzeugen konnte. Man ließ dem Gegner das ein oder andere Mal zu viel Freiraum und verstand es nicht seinem Nebenmann zu helfen. Nach einer Auszeit der Gäste fand Bürgel besser ins Spiel und konnte sich innerhalb von 5 Minuten auf ein 14:10 absetzen. In dieser Zeit zeigte man eine bessere Abwehrleistung und drängte den Gegner immer mehr zu Fehlern, die zu Toren genutzt wurden. Der vier Tore Vorsprung veranlasste die Mädels nun wieder etwas nachlässiger zu werden. Besonders im Angriff spielte man nicht mehr so zielstrebig und vergab einige klare Chancen. So kam der OFC wieder heran und man ging mit einer knappen 15:14 Führung in die Halbzeit.
Während der Pause versuchten die Trainer die Mädels an die ersten 15 Minuten der Partie zu erinnern und ihnen wieder ins Gedächtnis zu Rufen was sie in dieser Phase so gut gemacht hatten.
In der zweiten Hälfte merkte man, dass die Mädels dies umsetzen wollten, zeigten sich aber in vielen Phasen zu ungeduldig und verkrampft. So konnte man sich in Hälfte zwei nie wirklich absetzen und musste sogar nach 40 Minuten Spielzeit einem Rückstand hinterher laufen. Durch eine Auszeit der Bürgeler Trainer kam nun wieder etwas mehr Ruhe und Struktur ins Spiel. Dies spiegelte sich auch im Ergebnis wieder. Man arbeitete sich Tor um Tor wieder heran. Als man wieder den Ausgleich schaffte, kam bei den Gästen die Nervosität auf und man konnte sogar wieder in Führung gehen. Leider verstand man nicht das Spiel nun kontrolliert zu Ende zu bringen und ließ sich durch die Hektik der Gäste und der Zuschauerkulisse anstecken. In einer zerfahrenen Schlussphase setzte man sich mit 28:27 durch und behielt besonders im letzten Angriff der Gäste die Nerven und ließ so keinen gefährlichen Torwurf mehr zu.
Die Freude über den Sieg war riesig und man sah den Mädels die Anstrengung am Ende des Spiels an. Nun kommt am nächsten Samstag, 12.11.2016, der Tabellenführer aus Mühlheim. Die Mädels haben noch einiges gut zu machen, nach der hefigen Auftaktniederlage und freuen sich auf das Spiel.
Es spielten:  E. Azizi; A. Janssen, S. Braatz (3), L. Röhr (3), L. Langer, N. Schulz (1), S. Scherling (2), C. Schultz, S. Gümüstekin (13), M. Tsiftsi, K. Stevermüer, L. Dhawan, L. Roos (6)