Die Damen I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Landesliga Süd auch ihr fünftes Heimspiel gewonnen. Dem Aufsteiger HSG Bachgau ließ man beim 28:24-Erfolg (14:9) keine Chance. Mit jetzt 12:2 Punkten steht die TSG auf dem zweiten Tabellenplatz.
Die Bürgeler Damen brauchten eine Weile, um ins Spiel zu kommen. Im Angriff agierten sie zu unentschlossen und in der Abwehr fehlte es an der Absprache, wodurch die Gäste mit 4:3 in Führung gingen. Erst einige Umstellungen im Rückraum brachten Sicherheit und Tordrang in den Angriff und in der Abwehr wurde effektiver Ball und Gegner angenommen. Beim 6:5 ging die TSG erstmals in Führung. Nun mühte sich der Gegner vor der Abwehr ab, fand kein Durchkommen mehr und wurde wiederholt zum Zeitspiel gedrängt. Würfe aufs Tor waren sichere Beute der solide spielenden Sophia Kroth im Tor und wurden zu Tempogegenstöße genutzt. Das Tempospiel lief nun rund und bis zur Halbzeit konnte man eine 5-Tore Führung erspielen. Vor allem die Achse Seitz-Hoddersen funktionierte hierbei prächtig.
Im zweiten Durchgang war die Vorgabe, weiter druckvoll zu agieren und den Gegner an die Wand zu spielen. Die HSG fand kein Mittel, Bürgel ernsthaft zu gefährden – zu durchsichtig waren die 1gg1-Aktionen und Kreisanspiele im Angriff und zu unstrukturiert ihr Rückzugs- und Abwehrverhalten. So stand ein 20:12 Mitte der zweiten Halbzeit auf der Anzeigentafel und es konnte munter durchgewechselt werden. Allen Spielerinnen wurde ausreichend Einsatzzeit gegeben, worunter der Spielfluss und das Ergebnis etwas zu leiden hatte, was aber zweitrangig war.
Am kommenden Samstag tritt die TSG beim nächsten Aufsteiger, der HSG Oberhessen an. Hier kann die Marschroute nur lauten, 2 Punkte mitzunehmen, den Gegner aber nicht zu unterschätzen, da man schlechte Erinnerungen an die letzten Begegnungen von vor 2 Jahren hat.
Spielfilm: 0:2 2:4 6:5 9:8 14:9 HZ 15:11 19:11 20:12 23:15 24:19 27:20 28:24
Es spielten: Kroth, Fenn; Mastroserio 1, Kaiser 3/3, Seitz 1, Giegerich, Specht 1, Fleischhacker 2, Guercy 2, Hoddersen 8, Tabery 3, Müller 1/1, Jung 2, Kirschig 4/2
2 Min. 4-4, 7m: 6/7-8/10