Die Herren II der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau eine kleine Sensation verpasst. Das Team von Christian Sommer unterlag nach guter Leistung gegen die TGS Niederrodenbach mit 29:31 (15:15) und verpasste es somit zwei „Extra“-Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.  Die TSG belegt nach der Niederlage den 8. Tabellenplatz der BOL. Die TGS Niederrodenbach ist nun erster Verfolger des Tabellenführers aus Offenbach, die im Spitzenspiel die HSG Kinzigtal mit 26:21 bezwangen.
Die Anfangsphase hat die TSG völlig verschlafen. Schnell lag man mit 1:4 hinten, ehe man in der Abwehr umstellte uns somit an Sicherheit gewann. Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Zunächst konnte der Rückstand egalisiert und zu einer kleinen Führung (9:7) umgewandelt werden. Rodenbach stellte nun ebenfalls um und konnte seinerseits wieder mit 11:14 in Führung gehen, doch Bürgel legte einen 4:0-Lauf hin. Nach 30 Minuten trennten dich beide Mannschaften mit einem 15:15 Unentschieden.
Die zweite Spielhälfte begann wie die Erste aufgehört hatte. Der Spielstand wechselte hin und her (16:18, 21:19). Bürgel spielte konzentriert und machte es dem Favoriten, die ohne einige Leistungsträger anreisten, sehr schwer. In der 40 Minute stand es 23:20 für Bürgel, die ihre Führung bis zur 45 Minute zum (25:23) halten konnte, doch dann gab es einen Einbruch. In der Abwehr stand man nun zu passiv und  im Angriff spielte man zu unüberlegt, sodass die Gäste ihre Qualitäten einer erfahrenen Mannschaft ausspielten und am Ende den Platz als Sieger verließen.
Nach dem Spiel heißt es weiterhin Mund abwischen und weiterarbeiten. Bereits am kommenden Samstag steht ein weiteres schweres Spiel der „Zwoten“ bei der Oberliga-Reserve der SG Bruchköbel an. Das Spiel ist ein weiteres 4-Punkte-Spiel, da auch die SG in der unteren Hälfte der Tabelle steht und man mit einem Sieg weiterhin einen kleinen Puffer halten könnte. Hierfür braucht das Team die Unterstützung ihrer Fans. Auf geht’s TSG!
TSG: Dins, Lega; Eisenbach (8/1), Oeste (1), Wolf (6/2), Käseberg (2), Schwade (5), Nöth, Nast, Seuring (1), Cohen (3), Büdel (1), Lahaye, Zahn (2).
7m:      TSG 3/6 – TGS 4/6
2min:   TSG 1 – TGS 6
Spielform: 1:4, 4:6, 9:7, 9:11, 11:14, 15:15 – 16:18, 21:19, 23:20, 25:23, 25:27, 27:30, 29:31.