Die weibliche A-Jugend der TSG Offenbach-Bürgel hat ihr Spitzenspiel in der Bezirksliga bei der HSG Rodgau Nieder-Roden I mit 33:31 (13:18) gewonnen. Damit bleibt man mit jetzt 10:0 Punkten Tabellenführer.
Die Gastgeberinnen aus dem Rodgau erwiesen sich als der erwartet starke Gegner. Beide Mannschaften hatten bislang ihre Spiele deutlich gewonnen und die HSG zeigte auch gleich warum. Ohne Nervosität spielten sie aus einer aggresiven Abwehr schnell nach vorne und hatte auch im gebundenen Spiel die Nase vorn. Mit zwei Toren geriet man sofort in Rückstand. Auch mit der Manndeckung gegen Isabelle Kaufhold taten die TSG sich etwas schwer. Mit zunehmender Spieldauer fand unsere Mannschaft jedoch langsam ins Spiel, ohne jedoch den Rückstand verkürzen zu können. Jedoch ließ man die HSG auch nicht weiter davon ziehen. Auch eine Auszeit brachte nicht den gewünschten Erfolg. Als man in der 16. Minute eine Zeitstrafe erhielt, fehlte die Zuordnung in der Abwehr und Nieder-Roden nutzte die freien Räume konsequent aus. Mit 5 Toren geriet man nun in Rückstand (15:10), den man bis zur Pause nicht mehr verkürzen konnte. Nach den ersten 30 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 18:13 für die Gastgeberinnen.
In der Pause wurden die Fehler angesprochen und die Mannschaft vom Trainerteam neu eingestellt. Auch die Mannschaft zeigte die Bereitschaft, es in der zweiten Hälfte besser zu machen. Und den Worten folgten auch Taten. Der Vorsprung der Gastgeberinnen war nur noch von kurzer Dauer, da sich unsere Mannschaft Tor um Tor herankämpfte. In der 45. Minute war es dann soweit, unter großem Jubel wurde beim 24:24 der Ausgleich geschafft. Es entwickelte sich nun ein packendes Spiel, das von beiden Seiten mit hoher Intensität geführt wurde. Bei 26:27 gingen unsere Mädels das erste Mal in Führung. Auch die rote Karte gegen Catharina Schmitt (3 x zwei Minuten) in der 51. Minute, brachte unsere Mannschaft nicht mehr vom Weg ab. Bei 29:32 versuchte der Gegner sein Heil mit einer Manndeckung und konnte hier nochmal auf 31:32 verkürzen. Doch wenige Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Vanessa Hellstern das erlösende 33:31.
Nach dem Abpfiff war der Jubel bei unseren Mädels riesengroß. Trainerin Rümmelein zeigte sich nach dem Spiel mehr als erleichtert: “Ein tolles A-Jugendspiel, mit einem glücklichen, aber doch verdienten Sieg für unsere Mannschaft. Vielleicht wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen, aber Hut ab vor unseren Mädels, die mit großer Leidenschaft und hohem Engagement in der zweiten Halbzeit agierten.” Auch Trainer Kaiser war voll des Lobes: “Angetrieben von Laura Klisanic und Marlene Winter, die sich in der zweiten Halbzeit in einen wahren Rausch spielte, wollten wir den Sieg vielleicht ein bisschen mehr als der Gegner. Ein Dank gilt auch den zahlreichen Eltern und Fans die uns immer motivierten und anfeuerten. Jetzt gilt es in den kommenden Spielen die Konzentration hochzuhalten und keinen Gegner zu unterschätzen.”
TSG: Pleß, Vondeska; Dalgic, Hellstern 3, Hof 4, Kaufhold 5/1, Klisanic 3, Protzel, Schmitt, C. 3, Schmitt, M. 4, Schluchter, Suttner und Winter 11/3
Zeitstrafen:       HSG: 2 | TSG: 4
7-Meter:            HSG: 6/6 | TSG. 4/7