Am vergangenen Samstag holte die weibl. C-Jugend nach einem packenden Spiel mit 21:21 (11:8) gegen den aktuellen Tabellenführer SU Mühlheim einen wichtigen Punkt.
Bereits vor dem Spiel merkte man den Spielerinnen aus Bürgel an, dass sie die Punkte nicht einfach dem Tabellenführer überlassen wollen. Die Trainer sahen bereits beim Treffpunkt dass die Mädels etwas nervös aber fokussiert auf das anstehende Spiel waren. Gestärkt durch den Sieg gegen den Stadtrivalen aus Offenbach vom Vorwochenende ging man von Beginn an konzentriert in die Partie.
Die Mühlenstädter, etwas dezimiert in Bürgel angetreten, aber mit guten und wurfstarken Einzelspielerinnen, drückte von Beginn an aufs Tempo. Doch auch Bürgel verstand es nicht klein bei zu geben und bot so den Gästen ordentlich die Stirn. Die TSG Mädels spielten eine sehr gute und körperlich robuste Abwehr. Man drängte die Gäste immer wieder weg vom eigenen Tor und zwang sie somit zu schweren Würfen. Im Angriff versuchte man neben starken Einzelaktionen immer das Zusammenspiel mit Kreis und Außen. Keine Mannschaft konnte sich so wirklich absetzen, zwar war Bürgel zwischenzeitlich mit 3 Toren in Front. Mühlheim gab aber nicht auf und arbeitet sich Tor um Tor wieder heran. Durch etwas mehr Willensleistung drückte Bürgel kurz vor der Pause noch einmal aufs Tempo und ging mit einer 11:8 Führung in die Kabine.
Beim Halbzeittee gab es für die Trainer wenig zu korrigieren. Sie riefen eher den Mädels ins Gedächtnis was sie die ersten 25 Minuten so stark gemacht haben und wo sie in der zweiten Hälfte weiter machen sollten.
Nach der Pause erwischte Mühlheim den besseren Start und verkürzte recht schnell auf 12:11 ehe sie das Spiel zum 14:15 drehten. In dieser Phase des Spiels machte Bürgel besonders im Angriff zu viele Fehler und war das ein oder andere Mal in der Abwehr zu spät. Womöglich verkrampften die Bürgeler Mädels etwas beim Gedanken gegen den Tabellenführer gewinnen zu können. Bürgel wechselte in dieser Spielzeit auf einigen Positionen durch um den einzelnen Spielerinnen etwas Pause zu gönnen, um auch den Kopf wieder frei zu bekommen. Es scheint geholfen zu haben, man spielte von Minute zu Minute wieder stabiler im Angriff und verteidigte wieder wie in Halbzeit eins. Ein besonders großer Rückhalt war in der Phase unsere Torhüterin Elina Azizi, die in diesem Spiel einige Großchancen des Tabellenführers vereitelte und beim Stand von 16:18 einen der spielentscheidenen Siebenmeter hielt. Die TSG Mädels kamen danach wieder ran und konnte zum 19:19 ausgleichen.
Die letzten 5 Minuten waren von Spannung und Hektik geprägt. Keine Mannschaft wollte verlieren. Die TSG Mädels hatten die Möglichkeit zum Sieg mit dem letzten Angriff, allerdings fand durch zu viel Hektik und Aufregung der Ball nicht den entscheidenen Weg ins Tor.
Am Ende muss man sagen das die Mädels aus Bürgel mit dem Punktgewinn mehr als zufrieden sein können. Immerhin war man die erste Mannschaft die Mühlheim ein Punkt abnehmen konnte und hat somit die hohe Auftaktniederlage (30:18) im ersten Saisonspiel absolut wettgemacht.
Am anstehenden Wochenende geht es gegen den Tabellenzweiten aus Isenburg/Zeppelinheim. Auch hier wird es nicht einfach und man muss sein Beste geben um mit einem Punkt  aus dem Spiel zu gehen.
Es spielten:  E. Azizi; S. Braatz (1), L. Röhr (3), L. Langer (2), N. Schulz, S. Scherling (3), C. Schultz, S. Gümüstekin (6), M. Tsiftsi, K. Stevermüer (1), L. Roos (5)