Die Damen II der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Auswärtsspiel beim TV Altenhasslau mit 25:19 (9:11) verloren und belegen somit den 7. Tabellenplatz der Bezirksliga A. Die TSG-Damen begannen gut und konnten sich zunächst eine 6:2-Führung erspielen, die bis dahin verdient war, da man als Mannschaft im Angriff und auch in der Abwehr agierte. Nun nahmen die Gastgeberinnen ihre Spielertrainerin auf das Feld, welche die TSG zwar sofort herausnahm, jedoch sich bei fast jedem Freiwurf sprichwörtlich „veraschen ließ“. Einzig die mangelnde Wurfausbaute und die starke TSG-Torfrau verhinderten einen Rückstand zur Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit zeigte keine Feldspielerin ihre Klasse, die nicht einmal ansatzweise hätte erreicht werden müssen, um dieses Spiel für sich zu entscheiden. In der Abwehr agierte jede Spielerin für sich und kopflos. Im Angriff konnte man erkennen, dass jede Spielerin eine eigene Idee entwickelte, und somit ein mannschaftliches Angriffsspiel nicht mehr möglich war. Somit ergab man sich und musste zusehen, wie eine schwächere Mannschaft sich am Ende über zwei Punkte freuen durfte.
Zwar besteht die TSG II weitaus aus jüngeren Spielerinnen, die ihre Erfahrungen noch machen müssen, jedoch ist nicht bereits seit gestern der Handball eine Mannschaftssport. Es nützt nichts, wenn nicht jede Spielerin bereit ist, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und dorthin zu gehen, wo es auch mal weh tut! Mit Vanessa Hellstern debütierte eine weitere A-Jugendspielerin bei den TSG-Aktiven, die gleich mit zwei Treffern zu gefallen wusste, was das einzige positive aus dem Spiel war.
Nach der Hinrunde bleibt die Erkenntnis, dass die TSG mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben wird, jedoch die Konzentration ganz klar auf sich selbst legen muss. Aus Einzelspielerinnen muss eine Mannschaft werden, die zusammenhält und im Verbund in der Abwehr und im Angriff agiert und so sich mit Punkten belohnt.
TSG: Rieth; Hellstern (2), L. Hof (1), Memovic (1/1), Schirmeister (1), Schmitt, Specht (1), Nastou (2), Tremmel (3), Suttner, Kaiser, Sattler (1), A. Hof (5/3).