Zum Spitzenspiel Erster (Bürgel 18:2 Punkte) gegen Dritter (Griesheim 15:3 Punkte) der Landesliga Süd kam es am gestrigen Sonntag in der ESO-Sportfabrik, was auch gleichzeitig das letzte Punktspiel unserer Damen in der Hinrunde vor der Weihnachtspause war. Viel vorgenommen hatten sich die Hausherrinnen, wollten sie den direkten Verfolger doch auf Abstand halten und ihre Siegesserie fortsetzen, auch wenn die zuletzt stark aufspielende Sonja Müller krankheitsbedingt nicht spielen konnte und Anna-Lena Seitz Mutterpflichten nachkommen musste und ebenfalls fehlte.
Aber es kam anders als geplant. Die Gäste spielten von der ersten Minute an in Manier eines Tabellenführers, souverän, engagiert und abgebrüht. Bürgel hingegen agierte wie eine Schülermannschaft, unentschlossen, verhalten, unsicher, harmlos und zu mädchenhaft. Die TUS machte das Spiel, ging jedem Ball nach, haute sich in die Zweikämpfe, zeigte eine dominante Körpersprache und die TSG-Damen hatten die Hosen voll. Zumindest in der Abwehr und im Tor zeigten die Hausherrinnen eine akzeptable Leistung und boten dem Gästeangriff Paroli. Aber das nützte nichts, denn im Bürgeler Angriffsspiel gelang nichts. Fehlpässe, Fangfehler, Fehlwürfe und fehlende Bereitschaft Körperkontakt anzunehmen und aufs Tor zu gehen, waren der Grund für die magere Torausbeute von 6 Treffern bis zum Halbzeitpfiff. Der Gast bot zwar keinen übermächtigen Handball, was sie machten war allerdings mit voller Bereitschaft und Überzeugung. Vor allem Spielmacherin Bettina Bracun und die erfahrene Paola Vladimirov machten den Unterschied aus, sie übernahmen Verantwortung, spielten clever und vollstreckten meist gnadenlos. Bei der TSG war es lediglich Merit Specht, die sich im Angriff immer wieder aufrieb und dahin ging, wo es weh tat. Der Rest schien keine Verantwortung übernehmen zu wollen und auch die Bereitschaft Tempo zu spielen schien nicht vorhanden zu sein. Somit lag Bürgel zur HZ mit sechs Toren hinten.
In Durchgang Zwei setzte Bürgel alles auf eine Karte und ging in eine offensive 3gg3 Deckung, mit der die Gäste starke Probleme hatten. Das strukturierte Angriffsspiel der TUS kam zum erliegen und Fehlpässe sowie Einzelaktionen ohne aussichtsreiche Torchancen wurden provoziert. Die TSG ihrerseits fing nun an, ihr Tempospiel aufzuziehen und den Gegner zu überlaufen. Auch der Positionsangriff spielte nun druckvoller und mit mehr Entschlossenheit, wodurch immer weider Torchancen und Strafwürfe heraus geholt wurden. Beim 13:16 keimte nochmal Hoffnung auf die Gäste hatten das Heft nicht mehr in der Hand. Zwei individuelle Fehler einmal in der Defensive und direkt darauf im Angriff sorgten dann aber dafür, dass Bürgel statt auf ein Tor heran zu kommen, zwei Gegentore kassierte und Grieheim wieder Oberwasser bekam. Bürgel gab sich nicht auf und kämpfte bis zum Schluss, rannte aber dem Rückstand der ersten Halbzeit hinterher. Sechs vergeben 7m und mehr Fehlwüfe als Torerfolge machten einen Sieg an diesem Tag aber einfach unmöglich.
Es spielten Kroth, Fenn, Kirschig, Kaiser, M. Specht, Hoddersen, Guercy, Tabery, Fleischhacker, Giegerich, Schneider, Mastroserio, Kopp, Jung
Zahlen zum Spiel liegen aufgrund technischer Probleme leider momenatn nicht vor.
Die Mannschaft wünscht allen ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2017!!!
Am 14.1.17 um 17.00 Uhr geht es in Langenselbold wieder auf Punktejagd, bis dann.