Am vergangen Samstag gastierte die weibliche D-Jugend der TSG Bürgel bei dem Tabellenführer Hainhausen und musste sich mit 12:26 (9:12) Toren geschlagen geben.
Die Mädels starteten dieses Mal motiviert und wach in die erste Halbzeit. Die Abwehr stand sehr gut und die Hausherrinnen der TG Hainhausen fingen schnell an Fehler zu machen. Unter anderem stand eine starke Tiffy im Tor, die viele Bälle hielt, wenn Hainhausen die Abwehr doch durchbrechen konnte. Auch im Angriff setzten sich unsere Mädels gegen die sehr offensive Abwehr von Hainhausen immer wieder durch und gingen somit mit in Führung. Nach einer Auszeit seitens Hainhausen jedoch, wurden die Bürgeler nervöser und verloren einige Bälle im Angriff, sodass Hainhausen aufholte und man mit einem 9:12 Rückstand in die Halbzeitpause ging.
In der Pause wurde den Mädels ans Herz gelegt, sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen und weiter so im Angriff mit Biss zu ziehen, wie sie es zu Beginn des Spiels taten. Eine Umstellung der Abwehr von Hainhausen, bewirkte jedoch genau das Gegenteil. Die Hainhausener Mädels waren nun eher defensiv und doppelten immer eine Angriffsspielerin, sodass diese keinen Ball mehr weiterspielen konnte. Das Angriffsspiel von Bürgel wurde immer wieder unterbrochen und viele Bälle wurden von Hainhausen rausgespielt, welche diese nun des Öfteren zu Tempogegenstößen nutzten. Die Kräfte der Mädels waren am Ende und Hainhausen konnte ohne jeglichen Kontakt durch die Abwehr marschieren. Somit musste man sich am Ende mit einer Niederlage zufriedengeben.
Trotz alle dem ist Trainerin Alicia sehr stolz auf die Leistung ihrer Mädels in der ersten Halbzeit. Zwei Halbzeiten in dieser Fassung, würden Hainhausen nicht so leicht gewinnen lassen, wie in den vergangenen zwei Spielen.
Die Mädels der weiblichen D-Jugend gehen nun in ihre verdiente Winterpause und bestreiten ihr nächstes Spiel am 15.1.17 um 17 Uhr zuhause gegen die HSG Obertshausen/ Heusenstamm.
Es spielten: Tiffany Dietermann (Tor), Luna Roos (8), Lara Rieth, Charlotte Walther (2), Madita Lange (2), Lucia Lampa, Melina Schlander, Malin Lange und Hanna Kalisch.