Die Damen I der TSG Offenbach-Bürgel haben zum Auftakt der Rückrunde ihr Auswärtsspiel beim TV Langenselbold mit 23:25 (6:13) verloren. Mit jetzt 18:6 Punkten belegt man weiterhin den dritten Tabellenplatz in der Landesliga Süd.
Zum Start der Rückrunde hatten die TSG-Damen am vergangenen Samstag auswärts gleich eine hohe Hürde zu nehmen. Der TV Langenselbold ist eine Mannschaft, die seit ihrer Landesligazugehörigkeit immer im oberen Tabellendrittel zu finden ist. Das Team ist sehr ausgeglichen und verfügt über erfahrene Spielerinnen, die schon höherklassig von sich reden machten. Also über eine ähnliche Struktur verfügt, wie sie in Bürgel vorhanden ist. Somit war ein enges Spiel zu erwarten und aus der Vergangenheit waren die TSG-Damen gewarnt, gab es letztes Jahr in Langenselbold doch eine derbe Niederlage.
Anfangs kam es zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem sich Bürgel immer wieder gegen die defensive Abwehr der Hausherrinnen durchsetzen konnte und zum Abschluss kam oder nur unfair gestoppt werden konnte. Leider verstanden es die TSG-Damen nicht, den Ball aus vielversprechenden Positionen im gegnerischen Tor unterzubringen. Auch der TV hatte Probleme, Fenn im Bürgeler Tor zu überwinden und so fiel das 1:0 erst in der dritten Minute. Während die Gastgeberinnen sich davon nicht irritieren ließen und weiter ihr Spiel spielten, schwand die Moral auf Seiten der TSG, da in den ersten acht Minuten unter anderem vier 7m und zwei Tempogegenstöße verworfen wurden. Bürgel stellte daraufhin das Angriffsspiel ein und der TV übernahm das Kommando. Eine Auszeit beim Stand von 5:1 sowie ein kompletter Wechsel der Feldspielerinnen schien beim 5:3 den erhofften Erfolg zu bringen. Das Feuer loderte leider nur kurz, dann ging es mit den vergebenen Chancen weiter, zu denen sich noch technische Fehler gesellten. 10:4 war die logische Konsequenz. Einer stabilen Deckung war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 13:6 für die Gastgeberinnen stand.
Mit neuem Elan und einer offensiv 3-3-Abwehr ging es in die zweiten 30 Minuten, in denen es hieß alles oder nichts. Die Abwehr funktionierte und brachte das Angriffsspiel des TV ins Stocken, dazu zeigte Kroth im Tor eine solide Leistung. Das eigene Spiel nach vorne allerdings war weiterhin katastrophal und beim 17:6 in der 35 Minute sah es nach einem Debakel aus. Plötzlich aber besannen sich die Bürgeler Frauen, setzten das geforderte Tempospiel mit Kreuzbewegungen und 1gg1-Aktionen im freien Raum um und mobilisierten nochmals alle Kräfte. Angetrieben von einer sehr starken Merit Specht, die jeden Zweikampf im Angriff annahm und gewinnen konnte und einer überzeugend agierenden Julia Schneider, die sowohl torgefährlich war als auch mit viel Übersicht im Angriff die Bälle verteilte, kam das Selbstvertrauen zurück. Lynn Hoddersen am Kreis wurde immer wieder gefunden und auch Judith Kirschig bekam Platz, im Rückraum zum Abschluss zu kommen. Beim 22:20 in der 56 Minute war man wieder dran und Langenselbold wurde nervös. Mit einem Rückraumkracher in den Winkel verschafften sich die Gastgerberinnen wieder einen 3-Tore Vorsprung. Bürgel hatte jetzt Blut geleckt, gab sich nicht geschlagen und verkürzte sofort wieder auf 2 Tore. Ein missglückter Gegenstoßpass sowie Pfostentreffer, Fehlwürfe vom Kreis und erneut zwei vergebenen 7m, spielten Langenselbold in die Karten und beim 25:22 eine Minute vor Spielende war die Entscheidung gefallen.
Pech und Unvermögen im Abschluss, sowie fehlender Mumm in den ersten 35 Minuten verhinderten, dass etwas Zählbares für die TSG heraus kam. Auf die Energieleistung in den letzten 25 Minuten sowie die kämpferische Einstellung kann und muss man aufbauen.
Am kommenden Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm, um 17.00 Uhr bei der FSG Odenwald. Hier wollen die Bürgeler Frauen wieder in die Erfolgsspur zurück kommen, um nicht ins Mittelfeld abzurutschen.
Es spielten: Kroth, Fenn; Mastroserio 1, Seitz, E. Specht 1, Kaiser 1/1, Giegerich, Hoddersen 5, Tabery 1, Müller, Schneider 4/1, Specht 6, Kirschig 4/2, Kopp n.e.
2 Min.: 7-5
7m: 4/3-10/4
Spielfilm: 1:0 1:1 5:1 5:3 8:3 12:4 13:6 – 17:6 17:8 19:10 20:13 21:17 22:20 24:21 25:23