Im Gegensatz zur Vorwoche agierten unsere Mädels in der Abwehr von Beginn an konzentriert. Darüber hinaus erwies sich Alissa Pleß im Tor als guter Rückhalt und konnte nicht nur drei 7-Meter abwehren. Auch im gebundenen Spiel wurde zielstrebig agiert, so dass die Fehler im Umschaltspiel nicht ins Gewicht fielen. Laura Klisanic eröffnete den Torreigen mit einer tollen 1gegen1-Aktion. Angetrieben von Alicia Hof nahm das Spiel unserer Mädels immer mehr Fahrt auf. Als der Gegner sie mit einer Manndeckung aus dem Spiel nehmen wollte, ergaben sich jedoch Räume für die anderen, die erfolgreich genutzt wurden. Mit einem beruhigenden 8-Tore-Vorsprung ging man in die Pause.
Die Pause tat unserer Mannschaft anscheinend gut, denn sie spielten aus einem Guß weiter. In dieser Phase ließ man den Gegner nicht zu seinem Spiel finden und baute den Vorsprung auf 11 Tore (24:13) aus. Mit einer frühen grünen Karte versuchte der gegnerische Trainer unser Spiel zu unterbrechen. An diesem Tag ließen sich unsere Mädels jedoch nicht mehr von ihrem eingeschlagenen Weg  abbringen. Das Tor wurde nun von Mellissa Vodenska gehütet, die sich auch als guter Rückhalt erwies. Durch den Vorsprung konnte das Trainerteam Rümmelein/Kaiser einiges ausprobieren. Trotz der Wechsel gab es keinen Bruch in unserem Spiel. Marie Rieth überzeugte nun als Taktgeberin auf der Mittelposition. Bis zum Spielende hielt man das Tempo hoch und konnte immer wieder unsere Außenspielerinnen in Szene setzen. Michelle Schmitt, Laura Schluchter, Marlene Winter und Vanessa Hellstern trugen sich im Wechsel in die Torschützenliste ein. Ein überzeugender Auftritt unserer Mädels, die einen sicheren Heimsieg feiern konnten.
 
Es spielten: Pleß, Vodenska; Dalgic, Hellstern 8, Hof 5, Klisanic 3, Peko 1, Protzel , Rieth 4, Schluchter 5, C. Schmitt 3, M. Schmitt 5 und Winter 7/1
 
7-Meter:     TSG: 1/1 | JSG: 2/6
Zeitstrafen: TSG: 2    | JSG: 0