Am vergangenen Samstag gewann die weibl. C-Jugend nach einer guten zweiten Halbzeit mit 32:30 (12:12) gegen die HSG Isenburg/Zeppelinheim. Nach einer knappen Niederlage in der Vorwoche gegen den Tabellenführer aus Mühlheim wartete an diesem Wochenende der Tabellenzweite aus Isenburg.
Man merkte den Mädels an, das sie aus welchen Gründen auch immer nicht ganz auf der Höhe des Geschehens waren. Schon das Aufwärmen und Torwarteinwerfen vor dem Spiel war nicht wie in den letzten Wochen zuvor. Der Start ins Spiel gelang den Mädels ganz gut. Nach 1:0 Führung setzte sich die C-Jugend auf 3:1 ab ehe man nach 7 Minuten das Handballspielen zum Großteil einstellte. So war es nicht verwunderlich das Isenburg heran kam und sich auf ein 4:6 und 6:9 absetzte. In dieser Phase des Spiels zeigten die Mädels nicht nur technische Fehler im Spielaufbau, auch die Körpersprache und die Einstellung zum Spiel waren alles andere als gut. Erst eine Auszeit der Gegner spielte der TSG Bürgel in die Hand. Die Trainer stellten die Mädels etwas besser in der Abwehr ein und mahnten zur Geduld im Angriff. Im folgenden Spielverlauf kam man wieder heran und schaffte beim 9:9 wieder den Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause konnte sich kein Team mehr absetzen und es ging mit einem 12:12 in die Pause.
In der Halbzeit rüttelten die Trainer ihre Spielerinnen wieder Wach und packten Sie an der Ehre. Hat man doch bei einem Sieg gegen die Gäste weiterhin die Chance auf den zweiten Tabellenplatz und die damit verbundene Teilnahme an den Spielen um Platz 1 – 4.
In der zweiten Hälfte konnte sich keine Mannschaft bis zum 18:18 absetzen. Beide Mannschaften spielten im Angriff nun beherzter, vernachlässigten aber das ein oder andere Mal die Abwehrarbeit. Bürgel setzte sich nach ca. 35 Minuten auf ein 21:18 ab, konnte den Vorsprung aber nicht halten und musste 10 Minuten vor Ende mit einem 24:28 Rückstand vorliebnehmen. In dieser Phase des Spiels lief nur noch wenig zusammen, sodass die Trainer auf einigen Positionen wechselten um noch einmal neue Impulse zu setzen. Die Mädels kämpften sich Tor um Tor auf ein 28:28, 5 Minuten vor Spielende, heran und gingen kurze Zeit später mit 30:29 in Führung. Diese Führung brachte die Gäste komplett aus dem Takt und man merkte Isenburg an das sie nun keine Lösung mehr fanden strukturiert im Angriff zu spielen. So setzte sich Bürgel auf ein 32:29 ab und gewann am Ende doch noch verdient mit 32:30.
Durch diesen Sieg erhalten sich die Bürgeler Mädels weiterhin die Chance auf Tabellenplatz 2, müssen aber bis zum Saisonende alle weiteren Spiele gewinnen und auf einen Ausrutscher der HSG Isenburg/Zeppelinheim hoffen.
TSG:  E. Azizi; A. Janssen (1), S. Braatz (9) L. Röhr (2), L. Langer (5), N. Schulz (1), S. Scherling (2), L. Roos, C. Schultz (1), S. Gümüstekin (7), M. Tsiftsi (1), K. Stevermüer (2), P. Leim