Am Samstag empfingen die ersten Damen der TSG Offenbach-Bürgel den TV Kirchzell, eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel mit sehr schwankenden Ergebnissen, und siegte deutlich mit 30:19 (13:7). In Kirchzell tat man sich lange schwer, auf die Siegerstraße einzubiegen, das sollte heute vor heimischer Kulisse anders sein. Auch ohne Sonja Müller, die wegen ihrer Knieverletzung die komplette Rückrunde ausfällt, war man sicher, die 2 Punkte einfahren zu können.
Lediglich beim 1:1 waren die Gäste aus Kirchzell in Reichweite. Über 5:1 und 10:3 Mitte der ersten Halbzeit stellte die TSG die Kräfteverhältnisse klar und entschied frühzeitig das Spiel. Der TV waren zu keiner Zeit in der Lage, die Damen der TSG ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen, zu schwach waren ihre Leistungen in Angriff und Abwehr. Im Angriff fand der Gegner keine Mittel, die 6:0-Formation zu überwinden, einzig mit dem Vorteil des Schrittfehlers und der Unterstützung der Schiedsrichter wurschtelte man sich durch oder bekam einen Stafwurf zugesprochen. Bürgel tat nicht mehr als sie mussten, im richtigen Moment zog man immer wieder das Tempo an und überlief Kirchzell. Im gebundenen Angriffspiel blitzten schöne Kombinationen auf, aber auch ohne großen Druck und Vorbereitung luden die Gäste zum Torewerfen ein. Bürgel wechselte munter durch und probierte viel aus.
Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der ersten 30 Minuten und mit der Zeit wurde die Partie etwas langatmig. Kirchzell lief sich in der Abwehr fest und Bürgel schloß die Angriffe egal in welcher Formation, mit welchem Spielzug und mit welcher Raumaufteilung erfolgreich ab. Phasenweise sank das Spielniveau, da die TSG mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken die Konzentration nicht hoch halten konnte und Kirchzell nichts gegenzusetzen hatte. Und auch die Unparteiischen ließen an Qualität zu wünschen übrig, der Schlusspfiff hatte etwas erlösendes. Absolutes Manko auf TSG-Seite war wieder einmal die Effizienz vom 7m-Punkt und auch den Gegenstoßpässen fehlte es an Präzision.
Am nächsten Sonntag erwartet die Bürgeler Frauen beim Tabellenführer in Weiterstadt eine ganz andere Aufgabe. Da gilt es die Zügel anzuziehen und über 60 Minuten volle Konzentration und Leistungen zu bringen. Und selbst damit wird es sehr schwer, etwas Zählbares herauszuholen.
Spielfilm: 1:0 1:1 5:1 7:3 10:3 11:6 13:7 HZ 13:9 15:9 18:10 21:12 23:15 26:16 28:18 30:19
Es spielten: Kroth, Fenn, Mastroserio, Seitz 2/1, E. Specht 1, Kaiser 2, Giegerich 3, M. Specht 5, Fleischhacker 1, Hof 1, Hoddersen 3, Stadter 5/1, Tabery 2, Kirschig 5