Die Damen I der TSG Offenbach-Bürgel haben das Spitzenspiel bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden mit 21:24 (9:16) verloren. Mit jetzt sechs Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze verabschiedet sich die TSG vorerst aus dem Kampf um die Meisterschaft, steht aber weiterhin auf einem starken 4. Tabellenplatz.
Die Voraussetzungen waren nicht gut am heutigen Sonntag gegen den Tabellenführer. Neben den Verletzten Lea Jung und Sonja Müller musste die TSG auch auf Merit Specht (Urlaub) und kurzfristig noch auf Julia Schneider (Grippe) verzichten, wodurch die Wechseloptionen im Rückraum sehr beschränkt waren. Die Trikots sowie Trainer und Torfrau kamen staubedingt auch erst knapp 30 Minuten vor Spielbeginn an, was eine konzentrierte Spielvorbereitung verhinderte.
Allem zum Trotz kaufte der dezimierten TSG-Kader den Gastgeber aber gleich mit einer offensiven 3:3-Deckung den Schneid ab. Die HSG konnte ihr Aufbauspiel nicht wie gewohnt durchziehen und der wurfgewaltige Rückraum kam nicht in Position. Diesen Überraschungseffekt machten sich die Bürgeler-Damen zu Nutze. Pässe wurden abgefangen oder technische Fehler provoziert. Bürgel bestimmte mit viel Laufbereitschaft und Tempo das Spiel und ging 3:5 in Führung. Nach 10 Minuten kam der Tabellenführer dann besser ins Spiel und bei der TSG riss der Faden. Vom druckvollen variantenreichen Angriffsspiel war nichts mehr zu sehen, Passivität und Ballverluste bauten die HSG auf, die ihre Chance nutzte und nun am Drücker war. Über einfache Gegenstoßtore und schnelles umschalten mit viel Entschlossenheit und Tordrang überliefen sie Bürgel, die weder im Angriff noch in der Abwehr etwas entgegenzusetzen hatten. Auch eine Abwehrumstellung in die defensive 6:0 sowie jeglicher Wechsel hatte keinen Erfolg und beim 16:9 Pausenstand bahnte sich ein Debakel an.
Nach Wiederanpfiff zeigte dir TSG eine ganz starke Leistung. In der Abwehr war man nun immer den Schritt schneller als Weiterstadt, die kaum noch zum Abschluss kamen. Mit Übersicht und Cleverness erarbeitete sich die TSG viele Ballgewinnne und Gegenstöße, ganz stark waren hier vor allem Lynn Hoddersen und Stephanie Tabery. Im Angriff lief es wieder wie aus einem Guss. Mit vielen Kreuzbewegungen wurde die überragend aufspielende Judith Kirschig in Szene gesetzt und es konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Tor um Tor kämpfte Bürgel sich ran und der Spitzenreiter wurde nervös. Auch eine Auszeit der HSG konnte den Willen, Kampfgeist und Spielfluss der TSG nicht stoppen. Wiederholt hatte die TSG die Möglichkeit auszugleichen, 2 vergebene 7m, ein schwaches Überzahlspiel und überhastete Abschlüsse waren aber am Ende der Grund, warum die TSG mit leeren Händen die Heimfahrt antreten musste und die Mädels nicht mit einem Punkt belohnt wurden.
Den Anschluss an die Tabellenspitze hat Bürgel nun leider verloren und ist mit 6 Punkten Rückstand nur noch Vierter. Am kommenden Samstag müssen die Damen erneut auswärts ran, um 17.15 Uhr beim Vorletzten, dem TV Bürgstadt. Hier ist ein Sieg Pflicht, will man das Ziel, in der Tabelle unter den ersten drei zu sein, verwirklichen.
Spielfilm: 0:1 2:1 3:5 5:7 12:7 16:8 16:9 HZ 16:12 18:15 21:17 21:20 22:21 24:21
Gelbe Karten: 3-3, 2 Min.: 1-0, 7m: 2/1-5/1
TSG: Kroth, Fenn; Mastroserio, Seitz, Kaiser, Giegerich, Kirschig (7/1), Hoddersen (6), Stadter, Tabery (5), Fleischhacker (2), Guercy (1), Hof