Am vergangen Samstag waren die 2. Damen der TSG Bürgel zu Gast beim Tabellenletzten, der TSG Niederrodenbach. Allen Spielerinnen war klar, dass hier zwei Punkte geholt werden sollten! Trotz einigen kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfällen und somit keiner voll besetzten Bank  konnte man das Spiel nach 60 Minuten mit 13:19 (7:8) für sich entscheiden. Unterstützt wurde die TSG durch Isabelle Kaufhold aus der A Jugend und den kurzfristigen Einsprung von Michelle Rümmelein im Tor.
Die erste Halbzeit verlief auf beiden Seiten ziemlich ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte ein Zeichen setzen und davon ziehen. Die Chancenauswertung seitens der TSG Bürgel hielt sich in Grenzen. Es wurde zu wenig angesetzt und richtig durchgespielt, eher direkt der Abschluss alleine gesucht, ohne jegliche Gefahr des Zeitspiels. Somit haben die Rodenbacherinnen sich den Ball hin und wieder erkämpft und konnten die Abwehr unserer Damen ausspielen. Generell stand die 3:2:1 Abwehr relativ gut und man zwang die Gegner zu Fehlern und verzweifelten Torwürfen, die Michelle für sich gewinnen konnte. Mit einer 7:8 Führung konnte man dann nach 30 anstrengenden Minuten in die Halbzeit gehen.
In der Pause wurde den Damen ans Herz gelegt, die Abwehr durch Bewegung, vor allem ohne Ball, auszuspielen und die Torchancen zu nutzen. Einfaches Kreuzen anzusetzen und die dadurch entstehenden Lücken zu nutzen.
Gesagt, getan. Die zweite Halbzeit begann mit einer anderen Einstellung. Die Mädels konzentrierten sich auf ihr Spiel und setzten sich mit 4 Toren ab. Auch durch eine Unterbrechung, aufgrund einer unglücklichen Aktion zum Ende der zweiten Halbzeit, wobei eine Spielerin der TSG Niederrodenbach sich stark am Rücken verletzte und nun ein RTW zu ihrer Hilfe kommen musste, ließen sich unsere Mädels nicht mehr von ihrem Willen, dieses Spiel zu gewinnen, abbringen. Im  Angriff wurde mit Tempo gespielt und durch die schnelle Bewegung konnten die TSG Damen frei zum Abschluss kommen. Die Abwehr wurde auf eine 5:1 umgestellt, welche auch gut umgesetzt werden konnte. Und wenn es doch einmal zum Abschluss seitens Niederrodenbach kam, stand eine super starke Michelle im Tor, die in der zweiten Halbzeit nochmal alles rausholte! So konnte der Angriff einen 0:5 Lauf starten, durch welchen das Spiel vorzeitig entschieden war. Trotz der Aggressivität, die sich während dem Spiel auf beiden Seiten etwas ausgebreitet hatte und sämtlicher fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters war die Freude aus seitens der TSG Damen nach dem Spiel doppelt so hoch und die Stimmung super! Das war genau dass, was die zweiten Damen der TSG gebraucht haben.
Auf diesem Wege wünschen wir der verletzten Spielerin aus Niederrodenbach eine gute Genesung und hoffen, dass es nicht allzu schlimm ist.
Es spielten: Rümmelein (1), Elbert; Memovic (1), Hof, Kaufhold (2), Nastou (5), Kaiser, Tremmel (3), Hellstern (4), Schmitt C. (3), Schmitt M. (1) und Millmann.